Silber-ETF und Silber-ETC als Alternative zu Silberbarren im Safe

Lesedauer 5 Minuten

Silber-ETF und Silber-ETC sind börsengehandelte Wertpapiere, mit denen du schnell und einfach in Silber investieren kannst. Insbesondere ist dieses Vorgehen effizienter als der Kauf von Münzen und Barren dieses Edelmetalls. Neben den wirtschaftlichen Aspekten solltest du als Investor aber auch die rechtlichen Rahmenbedingungen beachten.

Das Edelmetall Silber

Seit der Frühgeschichte der Menschheit wird Silber aufgrund seiner Seltenheit und Stabilität als Wertgegenstand und in weiterer Folge als Münzmetall verwendet. Neben Gold ist es für diese Zwecke das wichtigste und am weitesten verbreitete Edelmetall.

Im Gegensatz zu Gold wird es auch für sehr verschiedene praktische Zwecke verwendet. Silber zeichnet sich durch die höchste elektrische Leitfähigkeit aller Elemente aus. Es ist auch das Metall mit der höchsten thermischen Leitfähigkeit. Dazu lässt es sich zu extrem dünnen Plättchen schlagen und zu dünnen Drähten ziehen. Diese Eigenschaften führen zu Verwendungen in der Medizintechnik, Elektronik, Optik und als Katalysator in der chemischen Industrie.
Neben klassischen Verwendungszwecken für Schmuck und als Tafelsilber gibt es auch noch Sonderanwendungen wie die Herstellung von Musikinstrumenten wie der Querflöte.

Silber als Investition

Silber

Als seltener, chemisch weitgehend stabiler Sachwert mit im Verhältnis zum Wert geringem Volumen ist Silber ähnlich wie Gold und anderen Edelmetallen als Inflationsschutz von Interesse. Der Silberpreis hängt von verschiedenen Einflüssen ab. Für eine Beurteilung solltest du die folgenden Aspekte berücksichtigen.

  • Die geschätzten Reserven an Silber sind um etwa zehn mal umfangreicher als diejenigen von Gold. Nach dem Seltenheitswert ist also dieses Verhältnis ein Anhaltspunkt dafür, ob der gerade geltende Silberpreis am oberen oder unteren Ende der Skala liegt.
  • Abschätzungen von Forschungsinstituten laufen auf eine Reichweite der Silbervorräte von 30 Jahren hinaus. Wenn du Silber heute als langfristige Anlage in Betracht ziehst, kannst du also von einem Preisdruck aufwärts über diese Zeitspanne ausgehen.
  • In den 1920er Jahren wurde in Deutschland der Besitz von Silber und auch von Gold verboten, der über kleine Mengen für Schmuck hinausging. Solche Maßnahmen wurden auch in anderen Ländern wie den USA aus Gründen der Geldpolitik ergriffen. Du solltest diese Möglichkeit als Investor nicht ganz ignorieren, auch wenn sie jetzt nur eine entfernte Möglichkeit erscheint.
  • Wie andere Edelmetalle steigt Silber im Kurs, wenn die Inflation steigt oder ihr Ansteigen befürchtet wird. Auch globale Krisen erzeugen einen Aufwärtsdruck auf den Silberkurs, der aber durch die dann geringere industrielle Verwendung des Metalls gebremst wird.
  • Nachdem Silber hauptsächlich in Dollars gehandelt wird, entwickelt sich sein Kurs umgekehrt proportional zum Dollarkurs.
  • Im Gegensatz zum Goldpreis hängt der Silberpreis wesentlich auch vom gerade herrschenden Bedarf der Industrie an diesem Metall ab. Indirekt stellt also auch die Konjunktur einen Einfluss auf den Silberpreis dar.
  • Regeln über die für Terminkontrakte notwendigen Mittel können den Silberpreis wesentlich beeinflussen. Für den Einfluss dieser von den Börsen und Aufsichtsbehörden festgelegten Eckdaten gibt es zwei bekannte Beispiele. Das erste ist die Spekulation der Hunt-Brüder in den 1980er Jahren, das zweite ereignete sich im Jahr 2011. In beiden Fällen führten die entsprechenden Regeländerungen zu einem Crash des Silberpreises.

Münzen und Barren als Investition in Silber

Im Gegensatz zu Gold ist für den Handel mit Silberbarren oder -münzen Umsatzsteuer fällig. Im Vergleich zu Wertpapieren ist der Silberhandel allerdings besser gestellt. Wird ein Silberbarren oder eine Silbermünze nämlich für mindestens ein Jahr gehalten, fällt auf etwaige Gewinne keine Steuer an.

Alternativen zum Kauf von physischem Silber

Als solche bieten sich sowohl Silber-ETF als auch Silber-ETC an. Die Unterschiede liegen hauptsächlich in der Behandlung dieser Wertpapiere im Falle der Zahlungsunfähigkeit des Emittenten, also der Gesellschaft, die ein solches Wertpapier auflegt.

Silber-ETF

Silber-ETF

Ein Silber-ETF ist als Exchange Traded Fund ein an einer Börse gehandeltes Wertpapier, das den Wert von Silber mit seinem Kurs abbildet. Dafür kann der Fonds das Silber tatsächlich besitzen oder er kann sich die Rechte an einer Lieferung sichern. Die physische Besicherung ist vorzuziehen, denn Rechte an einer Lieferung können unter bestimmten Umständen nicht durchsetzbar sein. Ein wichtiger Punkt ist die Festlegung, dass der unterliegende Wert eines ETF, in diesem Fall also das Silber, im Fall der Zahlungsunfähigkeit des Emittenten als Sondervermögen nicht in die Konkursmasse eingeht. Als Investor erhältst du dein Silber also auf jeden Fall, auch wenn die Fondsgesellschaft pleite gehen sollte.

Silber-ETC

Anders verhält sich das im Fall eines Silber-ETC. Als Exchange Traded Commodity ist das von einem solchen Fonds besessene Silber kein Sondervermögen. Geht die Fondsgesellschaft in Konkurs, ist das Silber Teil der Konkursmasse. Als Investor musst du dir in diesem Fall die Konkursmasse mit allen anderen Gläubigern der Fondsgesellschaft teilen.

Es gibt aber Möglichkeiten, dieses Emittentenrisiko eines Silber-ETC niedrig zu halten. Besitzt der Silber-ETC sein Silber und ist es bei einem Treuhänder hinterlegt, ist die finanzielle Position der Fondsgesellschaft viel stabiler. Eine andere Möglichkeit zur Absicherung besteht in eingegangenen Verpflichtungen. Das kann zum Beispiel eine Versicherung sein, die Verluste der Fondsgesellschaft im Schadensfall auffängt.

Silber-ETF und Silber-ETC als Alternative zum Kauf von physischen Silberbarren

Vorteile

  • Im Gegensatz zum Erwerb als Barren oder Münzen entstehen dir keine Kosten für die Lagerung und gegebenenfalls Versicherung. Nachdem Silber pro Unze ein wesentlich größeres Volumen als Gold besitzt, wiegt dieser Vorteil entsprechend schwerer.
  • Der Handel mit Münzen und Barren erfordert einen gewissen praktischen Aufwand. Der Handel mit Silber-ETC und Silber-ETF hingegen erfolgt über einen Broker und ist entsprechend einfach und schnell.

Nachteile

  • Nachdem ein Silber-ETF oder Silber-ETC ein Wertpapier ist, hast du damit einen weniger unmittelbaren Zugang zu deinem Silber. Im Falle eines Verbots kannst du Münzen oder Barren immer noch im Garten vergraben. Das wurde von Investoren beispielsweise zur Zeit des Dritten Reichs tatsächlich so gehandhabt. Mit Wertpapieren ist das nicht möglich, weil das darunter liegende Silber dann konfisziert wird.
  • Für Silber-ETF und Silber-ETC fallen jährliche Gebühren an.

Der Status von Silber-ETF in Deutschland

Nach natürlich auch in Deutschland geltenden Regeln der EU müssen ETF eine minimale Diversifizierung aufweisen. Es ist deshalb rechtlich derzeit nicht möglich, in Deutschland einen ETF nur mit dem Basiswert Silber aufzulegen.

Möglich ist der Erwerb von Silber-ETF allerdings in der Schweiz. Ein Beispiel ist der von der Zürcher Kantonalbank aufgelegte ZKB-Silber-ETF. Diesen kannst du über einen Broker wie Lynx oder comdirect auch als in Deutschland ansässiger Investor erwerben.

Was sollte man für eine Investition in Silber-ETF und Silber-ETC berücksichtigen?

  • Vor der Investition solltest du die angeführten Einflüsse auf den Silberpreis betrachten und dir überlegen, für welche Zeitspanne du eine Investition in Silber erwägst. Du wirst sie dann tätigen, wenn du den Silberpreis im Vergleich zu alternativen Investitionsmöglichkeiten als günstig ansiehst.
  • Erwägst du einen Kauf eines Silber-ETF in der Schweiz, können dafür hohe Gebühren anfallen. Du musst einen solchen Fonds nämlich an der Zürcher Börse erwerben. Finde also heraus, welche Kosten dir dein Broker für einen solche Handel verrechnet.
  • Wähle einen Silberfonds mit möglichst niedrigen jährlichen Gebühren. Denk daran, dass jedes Prozent Gebühren einem Prozent garantiert weniger Gewinn entspricht. Insbesondere über eine längere Haltedauer summieren sich prozentuale Gebühren zu einer stattlichen Summe.

Fazit

Silbermünzen

Silber bietet als Investition die interessante Kombination aus einem Sachwert als Inflationsschutz und einem in der Industrie verwendeten Rohstoff. Auch die Form der Investition kann sehr verschieden sein und aus Münzen oder Barren im Safe genauso bestehen wie aus einem Silber-ETF oder Silber-ETC. Es empfiehlt sich, diese Möglichkeiten für dein Portfolio im Auge zu behalten und günstige Gelegenheiten zum Einstieg zu nutzen.

 

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.