Aktien oder Optionen? Was ist lukrativer?

Lesedauer 4 Minuten

Privatanleger stellen sich schon lange die Frage, ob Aktien oder Optionen lukrativer sind. Im Bereich des Optionshandels besteht die Möglichkeit, dass man in jede Richtung gehen kann und dort Profit erwirtschaften kann.

Ist man bei seiner Anlage von einem eher steigenden Markt ausgegangen und die Aktie fällt plötzlich unerwartet, dann besteht bei einer Option immer noch die Möglichkeit den gleichen Gewinn zu erzielen. Aktien lassen sich somit auch mit einem geringen Einsatz von Kapital problemlos bewegen. Mittels Optionen bekommt man die Möglichkeit auf steigende, aber auch auf fallende Kurse zu setzen. Hier ist die Rede von Long Option und Short Option.

Der Kauf von sogenannten Optionsscheinen ist in den meisten Fällen günstiger, als wenn man sein Kapital direkt in Aktien investiert. Warum sollte man sich für Aktien oder Optionen entscheiden?

Mittels Optionsscheinen kann man nur auf steigende oder gerade fallende Aktienkurse setzen. Möchte der Investor seine Aktie selbst einbuchen, sobald sein Wunschkurs erreicht wurde, dann ist dies nur mit einer Option möglich. Sollte der Investor in einem solchen Fall beispielsweise eine sogenannte Put-Option veräußern, so ist dies nur möglich mit einem ebenfalls sogenannten Strike. Liegt dieser bei 100 Euro, so erhält er eine ansehnliche Prämie.

Mit Optionen ein steigendes Einkommen generieren, ist das möglich?

Potenzielle Investoren sind immer wieder unsicher, ob Aktien oder Optionen eine bessere Investitionsmöglichkeit bieten. Aktien sind sicherlich beliebter, aber warum ist das eigentlich so? Der größte Teil der Bevölkerung beschäftigt sich einfach zu wenig mit Optionen und weiß daher gar nicht, was diese zu bieten haben.

Deutschlands größte Investment-Webseite ist https://trading.de/. Auf dieser Seite kann man sich zahlreiche Informationen bezüglich einzelner Investments einholen. Bei vielen Menschen liegen die Vorteile von einem Handel mit Aktien klar auf der Hand, dennoch ist es wichtig sich Gedanken über Aktien oder Optionen zu machen. Das sich viele Anleger eher auf dem Aktienmarkt tummeln, liegt sicherlich daran, dass dieser einfacher zu verstehen ist. Man kauft Aktien und verkauft diese teurer und macht somit einen satten Gewinn. So wünscht sich ein jeder Investor die bestmögliche Vorgehensweise.

Man kann mit geringem Kapitaleinsatz viele Aktien bewegen und somit von einem Hebel profitieren. Es gibt diesbezüglich viele Wege, die zum Profit führen können. Wir wissen bei jeder einzelnen Aktie, in die wir investieren, wie hoch die Wahrscheinlichkeit des Profits sein wird. Anleger benötigen eine gewisse Sicherheit, die viele bei Optionen noch nicht sehen. Mittels Optionen kann man seine Rendite optimieren. Optionsscheine sind in Deutschland mittlerweile zu einem Standardinstrument für das Trading geworden.

Option ist nicht gleich Option

Optionen können auf unterschiedliche Dinge erworben werden. Hierbei kann man beispielsweise zwischen Nahrungsmitteln und Rohstoffen wählen. Des Weiteren kann man in Anleihen und sogar in elektrische Energien investieren. Ein Landwirt kann sich so sehr gut bezüglich schädlicher Temperaturentwicklungen absichern.

Aktien oder Optionen: Ein seriöser Broker ist wichtig

Den Basiswerten für eine Option sind eigentlich keinerlei Grenzen gesetzt und dennoch fragen sich Anleger immer noch, ob Aktien oder Optionen besser als Investition sind. Bei jeder Investition sollte man sich jedoch an einen seriösen Broker wenden, denn ein solcher kann Unterstützung in allen nötigen Bereichen bieten. Die Deutsche Börse weiß, dass Optionen eigenständige Finanzinstrumente sind.

Optionen gehören zu den Derivaten

Was sind Aktien oder Optionen? Dieser Frage sollten potenzielle Anleger unbedingt auf den Grund gehen, bevor sie investieren. Vorab sollte man jedoch wissen, dass Optionen zur sogenannten Produktgruppe der Derivate gehört. Unterm Strich gesagt heißt das, dass der Wert sich vom Preis eines Wertpapiers ableitet. Dieses Wertpapier liegt einer Option zugrunde. Die Rede ist hier von Underlying oder Basiswert. Hierbei kann es sich beispielsweise um eine Anleihe oder um eine Aktie handeln. Kauft man eine Option, so hat man kein Papier in der Hand, wie es bei einer Aktie oftmals der Fall ist, sondern man kauft lediglich das Recht, dass man in der Zukunft ein solches Papier zu einem fixen Preis erwerben kann oder auch der Verkauf möglich ist.

Vorsicht: Hebel bergen Risiken

Es ist zu beachten, dass Optionen, ebenso wie Optionsscheine stets mit einem Hebel verbunden sind. Sie werden hierbei im positiven, wie im negativen Sinne an der Entwicklung eines Kurses bzw. dessen Basiswertes beteiligt. Es ist somit sehr gut möglich, dass man mit Optionen bereits in kürzester Zeit hohe Gewinne verbuchen kann. Das Risiko, dass es jedoch auch zu einem großen Verlust kommen kann, ist ebenfalls gegeben. Hier gilt es vor einer Investition genau das Risiko abzuwägen, soweit dies möglich ist.

Aktien oder Optionen – Auf welche Variante sollte man setzen?

Auch Aktien bergen Risiken

Bei Aktien handelt es sich in der Regel um Anteile an einem Unternehmen. Aktien werden immer an der Börse gehandelt. Hier muss man stets auf dem Laufenden bleiben, denn der Wert einer Aktie kann in Sekundenschnelle steigen, aber genauso schnell auch wieder fallen. Es gibt Anleger, die mit einer Investition in Aktien bereits Millionen verdient haben. Es ist jedoch auch gut möglich, dass man mit einer solchen Investition Haus und Hof verliert – wenn man sein Risiko nicht streut. Wer sich nicht richtig informiert und seine Aktien nicht stets im Blick behält, der kann einen immensen Verlust erleiden.

Als Aktionär hat man Rechte und Pflichten

Bei der Wahl zwischen Aktien oder Optionen ist das Vorwissen immer ein guter Entscheidungshelfer. Aktien können übrigens nur von Kapitalgesellschaften ausgegeben werden. Bei Aktien handelt es sich nicht einfach nur um ein Wertpapier, sondern der Eigentümer einer Aktie erwirbt einen Anteil an einer Aktiengesellschaft. Aktionäre haben zudem einige Rechte (z. B. ein Stimmrecht auf der jährlichen Hauptversammlung), aber auch Verpflichtungen. Ein Investor möchte mittels einer Aktie Geld anlegen und im besten Fall einen ordentlichen Profit einstreichen. Bei Aktien ist es wichtig, dass man diese zum richtigen Zeitpunkt verkauft, um einen Gewinn zu realisieren. Aber genau hier liegt die Crux: Diesen Zeitpunkt zu erkennen, ist gar nicht so einfach.

Fazit: Eine Investition in Aktien oder Optionen erfordert auch Zeit

Was ist besser? Aktien oder Optionen?

Mit Aktien verdient der durchschnittliche Privatanleger vor allem bei steigenden Kursen. Mit Optionen kannst du jedoch auch bei fallenden Kursen einen Profit erzielen. Dazu benötigst du allerdings spezielles Know how. Dieses zu erwerben, kostet auf jeden Fall Zeit. Abgesehen, davon, dass sicherlich auch ein gewisses Lehrgeld in Form von anfänglichen Verlusten anfällt.

Denn die „Gretchenfrage“ an der Börse lautet stets: Fallen die Kurse heute oder steigen sie?

Die Wahl, ob man sich für Aktien oder Optionen entscheidet, hängt immer davon ab, was man letztendlich an Gewinn erwirtschaften und wie viel Zeit man investieren möchte bzw. kann.

Wer weniger spekulieren möchte, sondern mit „Buy and Hold“ langfristig Vermögen bilden möchte, ist vielleicht mit einem ETF-Sparplan besser bedient. Hier eine Übersicht der Anbieter:

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner