Immobilienfinanzierung für Selbstnutzer – eine Rezension

Lesedauer 2 Minuten

Immobilienfinanzierung

Immobilienfinanzierung: Für viele gelten Immobilien als solide Wertanlage und optimale Vorsorge fürs Alter. Doch ist das auch wirklich so? Und die Zinsen sind zwar niedrig, doch die Preise vielerorts mittlerweile hoffnungslos überteuert. Lohnt sich unter diesen Umständen überhaupt ein Haus- oder Wohnungskauf?

Für viele Menschen ist der Kauf einer Immobilie die größte Investition ihres Lebens und Immobilienfinanzierung ein Buch mit sieben Siegeln.

Und der Stellenwert einer Immobilie ist mit vielen Mythen behaftet.

So gelten Immobilien beispielsweise als optimale Altersvorsorge und renditestarke Geldanlage.

Ziel von Gerd Kommer – vielen auch als ETF-Experte bekannt – ist es, Immobilienkäufern bzw. Häuslebauern zu helfen Geld zu sparen und sie vor teuren Fehlern zu bewahren.

Zunächst untersucht er die historischen Renditen selbstgenutzter Wohnimmimmobilien und stellt grundsätzliche Überlegungen an, wie zum Beispiel die wichtige Frage „Wieviel Immobilie kann ich mir leisten?“.

Zusätzlich stellt er Überlegungen dazu an, wann eine Immobilie günstig und wann sie teuer ist.

Wenn man das erste Kapitel gelesen hat, kann man schon einige teure Fehler vermeiden.

Bausteine und Konzepte zur Eigenheimfinanzierung

Dieses zweite Kapitel ist das Hauptkapitel des Buches und erläutert alle gängigen Formen der Finanzierung selbstgenutzter Wohnimmobilien.

Dabei reicht das Spektrum vom klassischen Annuitätendarlehen bis zum Riester-Darlehen.

Zusätzlich stellt der Autor u. a. Überlegungen dazu an, wieviel Eigenkapital man als Häuslebauer einbringen sollte und welche Zinsbindungsdauer empfehlenswert ist.

Und wie man Kreditangebote richtig miteinander vergleicht und Risiken erkennt, schließt dieses Kapitel ab.

Die Umsetzung der Finanzierung

Im dritten Kapitel geht es u. a. um die Frage, wo man sich bei der Kreditfinanzierung beraten lassen kann und wo man den günstigsten Kredit erhält.

Hilfreich ist das Kapitel „Checkliste: Unterlagen für die Bank„.

Darüber hinaus weist der Autor auf Finanzierungsrechner im Internet hin.

Wichtig auch das Kapitel am Ende über die 20 teuersten Fehler beim Eigenheimkauf und -finanzierung.

Wertvolle Informationen zur Immobilienfinanzierung

Das Buch enthält zahlreiche wertvolle Informationen für Häuslebauer und Immobilienkäufer.

Deshalb sind die 20 EUR gut investiertes Geld, da sie einen vor teuren Fehlern bewahren und zeigen, wie man bei einer selbsgenutzten Immobilie Geld sparen kann.

Darüber hinaus ist das Buch gut und flüssig zu lesen und sehr kurzweilig.

Eine Pflichtlektüre für alle, die demnächst eine selbstgenutzte Immobilie erwerben wollen.

Über den Autor

Gerd Kommer studierte BWL, Steuerrecht, Politikwissenschaft und Germanistik in Deutschland, den USA und Liechtenstein und hat promoviert.

Er hat viele jahre in leitender Position in Finanzunternehmen in London gearbeitet und leitet heute ein Finanzberatungsunternehmen in München.

Gerd Kommer, Immobilienfinanzierung für Selbstnutzer: Geld sparen und Fehler vermeiden beim Kauf der eigenen vier Wände*, Campus Verlag, Frankfurt/New York 2017, 19,95 EUR.

Inhalte werden geladen

2 Gedanken zu „Immobilienfinanzierung für Selbstnutzer – eine Rezension“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner