Rezession-Definition, Beispiele und Auswirkungen für den Bürger

Lesedauer 5 Minuten

Rezession-Definition: Der Lockdown in China mit seinen Lieferengpässen als Folge, der Krieg in der Ukraine mit seinen inflationären Tendenzen auf den Energiesektor und die akute Arbeiterlosigkeit sind allesamt Ursachen für eine mögliche Rezession. Und zwar weltweit.

Deshalb möchte ich hier der Frage nachgehen, was eine Rezession genau ist, welche Auswirkungen sie auf den einzelnen Bürger hat und worauf Privatanleger sich einstellen müssen.

Rezession-Definition: Wie definiert man eine Rezession?

Rezession ist ein Begriff aus der Volkswirtschaft. Darunter versteht man einen wirtschaftlichen Abschwung. Dabei ist die Rezession eine von vier möglichen Konjunkturphasen. Indikator dafür ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP).

Eine Rezession als eine Phase des wirtschaftlichen Konjunkturzyklus` ist dadurch gekennzeichnet, dass das BIP in zwei aufeinanderfolgenden Perioden (z. B. Quartalen) stagniert bzw. rückläufig ist.

  • Begriff aus der Volkswirtschaft
  • Konjunkturphase mit stagnierenden oder rückläufigen Wachstumsraten
  • wirtschaftlicher Abschwung
  • BIP als Indikator
  • eine von 4 Konjunkturphasen.

Merkmale einer Rezession

In einer Rezession geht die Nachfrage nach Gütern zurück. Die Umsätze der Unternehmen sinken. Angestellte Arbeitnehmer werden zunehmend entlassen und Kurzarbeit nimmt zu. In der Folge fallen auch die Löhne. Die Bereitschaft der Unternehmer, Investitionen zu tätigen, sinkt ebenfalls bzw. fehlt ganz. Die Läger der Unternehmen sind zunehmend überfüllt. Die Erwartungen bezüglich der wirtschaftlichen Entwicklung sind zunehmend pessimistisch.

  • Nachfrage nach Gütern sinkt
  • Umsätze sinken
  • Arbeitnehmer werden zunehmend entlassen
  • Kurzarbeit nimmt zu
  • die Löhne fallen
  • Neue Investitionen bleiben zunehmend aus
  • Läger sind ansteigend überfüllt
  • Zukunftserwartungen in Bezug auf die Wirtschaft sind pessimistisch.

Soweit die Theorie. Abweichend von dieser haben wir momentan in diversen Branchen akuten Arbeitermangel (IT, Luftfahrt, Gastronomie etc.) und teilweise erhöhen Unternehmen freiwillig die Gehälter wegen der Inflation, während die Krytobranche in großem Stil Arbeitnehmer entlässt (Coinbase & Co.).

Während der Corona-Pandemie wurden in verschiedenen Branchen (u. a. Gastronomie und Tourismus) Arbeitsplätze abgebaut und die freigesetzten Mitarbeiter sind in andere Branchen abgewandert und kamen bzw. kommen nicht zurück. Hier gilt es, neue Arbeitnehmer vor allem aus zugewanderten Menschen zu rekrutieren, wofür allerdings die gesetzlichen Bestimmungen verändert werden müssten.

Rezession als natürliche Phase des Konjunkturzyklusses

Die Marktwirtschaft verläuft in wirtschaftlichen Zyklen. Man kann lehrbuchmäßig vier verschiedenen Phasen unterscheiden. Das Ganze nennt man den Konjunkturzyklus:

Rezession-Definition: Eine Phase des Konjunkturzyklus
Quelle: https://studyflix.de/wirtschaft/konjunktur-1793
  • Aufschwung
  • Hochkonjunktur (Boom)
  • Rezession
  • Tiefphase (Depression).

Im Aufschwung wächst die Volkswirtschaft. Das BIP nimmt von Quartal zu Quartal weiter zu. Dabei steuert die Wirtschaft langsam aber sicher auf eine Hochkonjunktur (Boomphase) zu mit inflationären Tendenzen. Die Einkommen steigen, die Nachfrage nach Gütern steigt und beides treibt die Preise nach oben und damit die Inflation an, da die Unternehmen irgendwann mit der Produktion nicht mehr nachkommen. Der Boom geht dann häufig in einen wirtschaftlichen Abschwung (Rezession) über, der in einer Tiefphase enden kann, auf die irgendwann wieder ein Aufschwung folgt.

Wir stehen momentan am Rande einer weltweiten Rezession, die u. a. durch den kriegerischen Konflikt in der Ukraine mit seiner Energiepreisdynamik und den Lockdown in China mit seinen dadurch bedingten Lieferengpässen sowie der akuten Arbeiterlosigkeit ausgelöst wurde.

Bedeutung einer Rezession für einzelne Bürger

Die privaten Haushalte sind oft von den Folgen einer Rezession unmittelbar betroffen. Aktuell steigen die Preise auf breiter Front und es könnte schwieriger werden, einen adäquat bezahlten Job zu finden, wenn es bei uns tatsächlich zu einer Rezession kommen sollte. In einigen Branchen (u. a. Finanz- und Kryptobranche) werden bereits aktuell zahlreiche Mitarbeiter entlassen.

Insgesamt haben wir aktuell eine sehr angespannte weltpolitische Lage mit Russland, China und deren Sympathisanten einerseits und dem sogenannten Westen mit den USA, Kanada, Australien und der EU andererseits. In den USA bleibt abzuwarten, ob Donald Trump – der nach wie vor viele Anhänger hat – noch einmal für die Präsidentschaft kandidieren wird, was bei einem Wahlerfolg die weltpolitische Lage noch um einiges verkomplizieren dürfte.

Laut Lehrbuch sinken zwar die Preise bei einer Rezession, doch wir haben momentan die Situation, dass die Energiepreisdynamik für stark inflationäre Tendenzen sorgt, die wohl so schnell nicht wieder verschwinden werden.

Zusätzlich ist Corona nach wie vor präsent und es bleibt abzuwarten, was Herbst und Winter uns diesbezüglich bescheren werden.

  • derzeit steigende Preise auf breiter Front
  • Aktien- und Börsenkurse fallen
  • möglicher Verlust des Arbeitsplatzes (z. B. in der Finanzbranche)
  • es wird schwieriger einen gut bezahlten Job zu finden (in vielen Branchen haben wir jedoch zur Zeit akuten Arbeitermangel)

Beispiele bisheriger Rezessionen

Business graphs with glowing arrows moving down

Rezessionen hat es in der Vergangenheit immer wieder gegeben. Hier zwei Beispiele aus den letzten 25 Jahren:

Da war zum einen die Rezession in den Jahren 2000 bis 2003, der Zusammenbruch der sogenannten „Dotcom-Blase„. Diese war durch die starke Überbewertung neuer Internetunternehmen im Börsensegment „Neuer Markt“ gekennzeichnet, die oftmals kein tragfähiges Geschäftsmodell vorzuweisen hatten.

Und in den Jahren 2008 bis 2009 platzte die die Blase am Immobilienmarkt, wodurch die Finanzkrise ausgelöst wurde. In deren Folge sank das BIP 2009 um 5 %!

  • 2000 – 2003: Dotcom-Krise durch Überbewertung von Internetunternehmen ohne tragfähiges Geschäftsmodell
  • 2008 – 2009: Platzen der Immobilienblase in den USA und weltweite Finanzkrise

Rezession-Definition: Bedeutung einer Rezession für dich als Anleger

Die Kurse von Aktien und Kryptowährungen fallen auf breiter Front. In den ersten sechst Monaten des Jahres 2022 haben Investoren so viel verloren wie selten zuvor.

Hatten wir in den letzten Jahren eine von der EZB bewusst herbeigeführte Niedrigzinspolitik, fangen die Zinsen nun an, auf breiter Front zu steigen. Dies auch als Maßnahme zur Bekämpfung der aktuell hohen Inflation ( 7 % bis 8 % p. a.), die vor allem durch steigende Energiepreise als Folge des militärischen Konflikts in der Ukraine getrieben ist.

Das mittlerweile niedrige Kursniveau könntest du zu Nachkäufen nutzen und auf keinen Fall solltest du jetzt die Nerven verlieren und verkaufen. Solange du deine Aktien, Kryptos und ETFs noch hältst, sind es nur Buchverluste auf dem Papier. Wenn du aber deine Wertpapiere verkaufst, realisierst du deine Verluste und die bisherigen Buchverluste auf dem Papier werden zu echten Verlusten.

  • Zinsen steigen wieder, nachdem sie jahrelang durch Geldpolitik der EZB niedrig gehalten wurden
  • Aktien- und Börsenkurse fallen seit Anfang des Jahres
  • Chance zum günstigen Nachkauf, Wertpapiere auf jeden Fall weiter halten.

Fazit zu Rezession-Definition: Eine Rezession geht auch wieder vorüber

Eine Rezession definiert als wirtschaftlicher Abschwung ist eine der vier Phasen des Konjunkturzyklus. Aus Sicht namhafter Experten stehen wir kurz vor einer weltweiten Rezession. Denn nicht nur Corona (Lieferengpässe) setzt nach wie vor unserer Wirtschaft zu, sondern auch die Inflation (Energiepreisdynamik) durch den Ukrainekonflikt getrieben sowie die akute Arbeiterlosigkeit. Mit dieser haben zahlreiche Branchen bereits zu kämpfen, u. a. Gastronomie, IT und Tourismus (Flughäfen) etc..

Hinzu kommt – ausgelöst durch den Krieg in der Ukraine – eine weltpolitische Lage, die in den letzten Jahrzehnten selten so angespannt war wie heute. Doch längst nicht alle Staaten dieser Welt verdammen den Angriff Russlands auf die Ukraine und tragen die gegen Russland verhängten Sanktionen mit. Stattdessen stehen wir vor einer Blockbildung der autokratisch geführten Staaten (China, Russland etc.) und ihrer Sympathisanten einerseits und dem freiheitlichen, demokratischen Westen andererseits.

Der Angriff von Putin´s Russland auf die Ukraine ist auch ein Angriff auf das freiheitliche westliche Lebensmodell. Dieses gilt es um jeden Preis zu verteidigen. Auch wenn wir dafür im kommenden Winter unter Umständen frieren müssen, weil wir für das ausbleibende russische Gas nicht so schnell Ersatz finden.

Hier noch einmal die Folgen einer Rezession für das alltägliche Leben stichpunktartig zusammengefasst:

  • Konsum ⬇️ 
  • Arbeitslosenzahlen ⬆️ 
  • Kurzarbeit ⬆️ 
  • Lagerbestände ⬆️ 
  • Umsätze ⬇️ 
  • Neue Jobs und Neueinstellungen ⬇️

Doch jede Rezession geht auch wieder zu Ende und geht irgendwann in einen neuen Aufschwung über. Es kann nur eine Weile dauern.

Falls du die momentan schwache Börsenlage zum Nachkaufen nutzen möchtest, findest du hier eine Liste der Anbieter von ETF-Sparplänen:

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner