ETF Sparer: Wie die Nutzer von Online-Brokern in ETFs investieren

Lesedauer 7 Minuten

Wie investieren ETF Sparer ihr Geld? In welchem Umfang nutzt welche Altersgruppe ETF-Sparpläne? Und wieviel Geld wird durchschnittlich gespart? Interessante Fragen, auf die der Online-Broker Scalable Broker Antworten liefert.

Bei den Kunden von Scalable Broker, der bei Weitem nicht nur börsengehandelte Indexfonds im Angebot hat, sind ETFs sind die beliebteste Anlageklasse. 66 Prozent – also zwei Drittel der KundInnen – investieren in breit anlegende Indexfonds – zum Beispiel auf den MSCI World Index.

Dabei taucht die spannende Frage auf, welche Altersklasse – die wir in Generationen (X, Y, Z) unterscheiden – in welchem Umfang in ETFs spart. Und wie hoch ist dabei der Anteil an Anlegerinnen? Ist er gewachsen und größer geworden?

Der Broker Scalable Capital auf einen Blick

Scalable Capital ist eine führende digitale Investmentplattform in Europa mit dem Ziel, allen Menschen eine einfache und günstige Geldanlage zu ermöglichen. Mit dem Scalable Broker können Kundinnen und Kunden

eigenständig handeln und so ihr eigenes Portfolio zusammenstellen. Und über die digitale Vermögensverwaltung können sie ihr Geld professionell anlegen lassen.

Scalable Capital wurde im Jahr 2014 gegründet und ist heute bereits in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien und Österreich aktiv. Das von der BaFin und der Bundesbank beaufsichtigte Wertpapierinstitut hat mehr als 6 Milliarden Euro auf seiner Plattform. Neben dem Geschäft für Privatkunden entwickelt das Unternehmen zusätzlich B2B-Lösungen.

ETF Sparer

ETF Sparer: Welche Generation legt wieviel zurück?

ETFs werden immer bekannter und setzen sich immer mehr durch. Doch welche Altersgruppe nutzt die börsengehandelten Indexfonds in welchem Ausmaß? Scalable Capital gewährt erstmals Einblick in das Anlageverhalten seiner NutzerInnen und zeigt auf, wie diese ihr Vermögen anlegen und was die typische Investorin oder den typischen Investor kennzeichnet.

Das Angebot von Scalable Broker für ETF Sparer

Scalable Broker bietet seinen KundInnen über 2.000 gebührenfreie ETFs und Aktiensparpläne an. Dabei machen Sparpläne etwa 91 Prozent des Sparvolumens aus. Und jeder zweite Kunde und 60 Prozent der Kundinnen sparen regelmäßig. Inzwischen hat der Broker mehr als 500.000 Kunden, die seine Produkte nutzen.

ETF Sparer: „Generation Y“ ist besonders anlagefreudig

Kennzeichnung der Generation Y

Mit dem Begriff Generation Y (auch Gen Y oder Millennials genannt) wird die Bevölkerungsgruppe bezeichnet, die in den Jahren 1977 – 1998 zur Welt gekommen ist. Die Bezeichnung ist eine logische (alphabetische) Folge der Generation X, allerdings grenzt sie sich von der Generation Z ab. Überdies hat der Buchstabe Y im Englischen die gleiche Aussprache wie „why“, d. h. „warum“. Generation Y stellt sich ständig die Frage und sucht nach dem Sinn des Lebens. Medien kreieren ein utopisches Bild von einer starken, freien, selbstbestimmten  und erfolgreichen Generation Y. Die Ypsiloner sind angeblich wie in folgender Beschreibung:

Erste Generation, die in einer technologisch-mobilen Zeit aufgewachsen ist und in den neuen digitalen Geräten bewandert ist.

Eine relativ gut ausgebildete Generation, deren Vertreter über einen Hochschulabschluss verfügen. Investition in die Bildung ist eine Priorität und ein Schlüssel zur Karriere. Sie steht für Selbstverwirklichung auf privater und beruflicher Ebene und sucht die Work- und Life-Balance.

Generation Y hat hohe Anforderungen hinsichtlich der Arbeitsbedingungen und der beruflichen Weiterentwicklung. Diese Generation verfolgt ihre Ziele, plant aber nicht streng ihr Leben. Sie ist flexibel, frei, unabhängig und kennt einen Notausgang zu jeder Situation.

Sie ist offen und tolerantNeue Familienkonstellationen und -modelle sind ihre Merkmale. Homoehen, Geschlechtergleichstellung und Väterzeit lösen keine Kontroversen aus.

Für die Generation Y ist Umgang mit Internet und neuen Medien sehr wichtig. Die Ypsiloner sind ständig erreichbar und einsatzbereit, arbeiten online, knüpfen und pflegen Freundschaften im Netz. Soziale Netzwerke sind unentbehrlicher Teil ihres Lebens, wo sie über ihren Alltag berichten.

Das Anlageverhalten der Generation Y

Die meisten Anlegenden im Scalable Broker investieren in ETFs und nutzen Sparpläne; die größte Gruppe ist dabei die „Generation Y“. Diese Gruppe der Anleger (32 Prozent) ist also zwischen 27 und 34 Jahren alt und ist am anlagefreudigsten, wobei immer mehr Frauen investieren. Dies zeigt eine Auswertung der eigenen Daten von Scalable Capital, Das freut mich übrigens persönlich ganz besonders, weil die Generation Y stets die Zielgruppe von ETF-Blog.com war und ich mich redlich bemüht habe, Finanz-Know-how an diese Zielgruppe zu vermitteln.

Wie ist die „Generation X“ bei den ETF Sparern vertreten?

Etwas weniger stark vertreten sind Anlegerinnen und Anleger der „Generation X“, die zwischen 35 und 48 Jahren alt sind (rund 27 Prozent).

Wie tickt die Generation X? Ähnlich wie bei den Babyboomern, den Ypsilonern und der Generation Z wird der Generation X ein typisches Set an Merkmalen zugeschrieben.

Dazu gehören:

  • Ein relativ hohes Bildungsniveau.
  • Ein ausgeprägtes Konsumverhalten
  • Eine gewisse Interessenlosigkeit
  • Oberflächlichkeit und Egoismus
  • Das Gefühl der Perspektivlosigkeit
  • Desinteresse

Zugegeben: Richtig gut kommt die Generation X dabei nicht weg. Dass ihre Vertreter so beschrieben werden, hat aber seinen Grund. Die Werte der ab 1965 Geborenen wurden stark durch die Zeit geprägt, in der sie aufwuchsen. Ihre Eltern konnten noch stolz auf sich sein. Sie hatten viel bewegt.

Zu ihren Errungenschaften zählt etwa die zunehmende Gleichstellung der Geschlechter. Frauen wurden in dieser Ära selbstbewusster und selbstbestimmter. Sie begriffen sich nicht mehr als das Anhängsel ihres Ehemannes, sondern gingen ihre eigenen Wege.

Und was macht die „Generation Z“?

Vertreter der Generation Z

Nach den Generationen X und Y kommt langsam die Generation Z auf den Arbeitsmarkt. Zur Generation Z gehört die Menschengruppe, die nach dem Jahr 1995 zur Welt gekommen ist. Wie jede Generation, bringt auch diese neue Ideale und Prioritäten mit. Doch was unterscheidet die total digitale Generation Z vor früheren Genrationen?

Charakterisierung der Generation Z

Generation Z hat Helikopter-Eltern, die sie nie kritisieren und immer vertreten haben. Aus diesem Grund ist die Generation nicht an Kritik gewöhnt. Die Angehörigen der „Generation Z“ verfolgen ihre eigenen Ziele und sind dabei sehr auf sich selbst fokussiert. Diese Generation schöpft Informationen aus unterschiedlichsten Medien.

Digital Natives kommunizieren über soziale Medien wie Facebook, sogar wenn es sich um berufliche Themen handelt. Die Arbeit wird immer öfter per Internet gesucht, Online-Vorstellungsgespräche gehören zum Alltag.

Generation Z ist im Gegenteil zur vorherigen Generation Y nicht auf Zusammenarbeit in einem Team vorbereitet. Es ist die Generation der verwöhnten Individualisten, die illoyal gegenüber anderen sind. Zum Spaß sagt man, dass der Buchstabe „Z“ für Zero steht – die Generation will nichts bewegen und ist passiv. Sie will sich mehr Freizeit gönnen und sich ihren Hobbys widmen.

Z’ler kennen keine Loyalität gegenüber dem Unternehmen. Auf der anderen Seite träumen viele aus der Generation Z von einer Führungsposition und Karriere.

Sie sieht alles allzu realistisch und aus diesem Grunde ist sie nicht bereit, neue Visionen zu entwickeln. Z’ler finden gerne eine Stelle beim öffentlichen Dienst. Generation Z braucht einen konkreten Plan und sucht nach Strukturen sowie sicherem Gehalt.

Die Generation Z und ihr Sparverhalten

Die „Generation Z“ ist also die Altersgruppe der 18- bis 26-jährigen Anlegenden mit einem Anteil von 23 Prozent. Dabei zeigt sich: Je jünger die Anlegenden, umso beliebter ist die Anlageform ETF. Während knapp drei Viertel der Altersgruppe der 18- bis 26-Jährigen in ETFs investieren, beläuft sich der Anteil der über 65-Jährigen (Babyboomer) nur noch auf 60 Prozent.

Erfreulich: Der Frauenanteil unter ETF Sparern ist gewachsen

Der Anteil an Frauen unter den Anlegern ist in den letzten knapp zwei Jahren deutlich gewachsen. Zum Start von Scalable Broker im Sommer 2020 waren nur 7 Prozent der Anleger Investorinnen – heute sind fast ein Viertel Frauen (24 Prozent). Zudem legen Frauen (75 Prozent) häufiger in ETFs an als Männer (63 Prozent).

Wieviel Geld wird durchschnittlich gespart?

Im Durchschnitt haben ETF Sparer mindestens drei Sparpläne und legen etwa 470 EUR pro Monat zurück. Damit ist die Sparquote bei Scalable Broker deutlich höher als über alle Online Broker in Deutschland, wo sie zuletzt bei ca. 186 EUR pro Monat lag.

Durchschnittliche Sparquote der ETF Sparer

Bei Sparplänen liegen die ETFs noch deutlicher vor den Aktien und machen 91 Prozent
des Sparvolumens aus.

Wie die ETF Sparer ihr Geld investieren

„Der Großteil unserer Kundinnen und Kunden investiert wie nach dem Lehrbuch und setzt auf Diversifikation und den langfristigen Vermögensaufbau mit ETFs“, beschreibt Erik Podzuweit, Co-Gründer und CEO von Scalable Capital, eine der zentralen Erkenntnisse. „Die Plätze 1 bis 9 der beliebtesten Titel belegen global diversifizierte ETFs, erst auf Platz 10 landet mit Apple eine Aktie. Ganz besonders sticht das Anlageverhalten von jungen Anlegenden hervor. Unsere Daten zeigen: Sie haben noch mehr ETFs in ihrem Depot als die höheren Altersklassen und legen demnach im Vergleich noch ‚vernünftiger’ an. Die Generation Z ist keine Generation der ‚Zocker‘, sondern der verantwortungsvollen und vorausschauenden Sparerinnen und Sparer.“

Zu fast zwei Dritteln (64 Prozent) fließt das in ETFs investierte Geld in diversifizierte Indizes, zu 18 Prozent in nachhaltige Anlagen und zu 7 Prozent in Themen-ETFs. Es folgen

  • Faktor ETFs (5 Prozent),
  • Sektor-ETFs (4 Prozent),
  • Anleihen-ETFs (2 Prozent) und
  • Rohstoffe (0,3 Prozent).
Infografik ETF Sparer

Fazit: Junge Leute bilden als ETF Sparer vermehrt privates Vermögen

Die jungen Menschen in unserer Gesellschaft haben die Herausforderung begriffen, privates Kapital vor allem fürs Alter aufzubauen.

Dabei sind ETFs mit Abstand die beliebteste Anlageklasse im Scalable Broker: Zwei Drittel der
Kundinnen und Kunden (66 Prozent) investieren in börsengehandelte Investmentfonds,
die beispielsweise Börsenindizes wie den MSCI World nachbilden.

Als ETF Sparer nutzen sie vermehrt ETF-Sparpläne und bedienen im Schnitt drei Sparpläne, in die sie ca. 470 EUR pro Monat einzahlen. Dabei hat sich der Anteil an Frauen unter den ETF Sparern in den letzten zwei Jahre deutlich erhöht. Zudem legen Frauen (75 Prozent) häufiger in ETFs an als Männer (63 Prozent). Dabei zeigt ein genauerer Blick auf die Arten der ETF-Anlagen: Frauen investieren zudem 30 Prozent mehr Vermögen in nachhaltige Anlagen als Männer.

Gegenläufig zur Verteilung bei ETFs setzen insbesondere ältere Anleger auf Aktien. 36 Prozent der über 65-Jährigen investieren in Einzelaktien, während dies nicht einmal ein Viertel der 18- bis 26-Jährigen tun (23 Prozent).

Aktien schaffen es also in allen Altersklassen nur auf Platz zwei der im Scalable Broker beliebtesten Anlagen (31 Prozent des investierten Vermögens).

Du hast noch kein Depot? Hier findest eine Übersicht der Anbieter und kannst eines eröffnen:

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.