Beste ETF Sparpläne finden und mit dem Investieren starten

Lesedauer 5 Minuten

Bei dem großen Angebot an ETF Sparplänen stellt sich die Frage, wo es die besten ETF Sparpläne gibt? In diesem Artikel lege ich dar, wie sich ein Investmentnovize einer Antwort auf diese Frage nähern kann.

Beste ETF Sparpläne: Sparpläne für clevere Investoren

ETF Sparpläne

Die Stiftung Warentest tituliert in ihrer Zeitschrift Finanztest ETF Sparpläne als Königsweg des Fondssparens. Einige Kapitalmarktexperten halten diese sogar für die größte Finanzinnvation des 21. Jahrhunderts.

ETF Sparpläne eignen sich jedenfalls hervorragend zur privaten Altersvorsorge, der sich heute jeder annehmen muss, der nicht finanziell unabhängig ist.

Passiv investieren mit Sparplänen

Im Gegensatz zu aktiv gemanagten Fonds mit einem Fondsmanager bilden ETFs nur einen Börsenindex passiv nach. Deshalb nennt man das Sparen in ETFs auch passives Investieren. Dabei sind bewusste menschliche Anlageentscheidungen also weitestgehend ausgeklammert.

Vorteile von Sparplänen

ETFs haben eine Reihe an Vorteilen:

  • ETFs sind einfach zu verstehen
  • ETFs sind transparent
  • ETFs sind flexibel
  • ETFs sind kostengünstig.

Zudem schneiden passive Anleger oft überdurchschnittlich ab, weil ETFs niedrigere Kosten haben als aktiv gemanagte Fonds.

Aktive Fonds landen zum Großteil nach Kosten regelmäßig unterhalb der Marktrendite, weshalb passive Anleger häufig die Nase vorn haben. Nur etwa 10 Prozent der aktiven Fonds schaffen es, ihre jeweilige Benchmark (Vergleichsindex) zu schlagen.

Zunächst brauche ich jedoch einen geeigneten Index, für den ich im zweiten Schritt einen passenden ETF aussuche. Danach suche ich einen passenden Broker aus.

Börsenindex für ETF Sparplan aussuchen

Börsenindex

Grundgedanke ist, zunächst nur einen Börsenindex mit einer weltweiten Streuung an Aktien auszusuchen.

Wenn du in Firmen sowohl in Industrie- als auch Schwellenländern investieren möchtest, kommen folgende beide Indizes infrage:

Zum einen der MSCI All Country World Index (ACWI) mit über 3.000 Aktien und zum anderen der FTSE All World Index mit mehr als 3.945 Aktien.

Wem die Emerging Markets zu risikoreich sind, da kann sich an an den MSCI World Index mit etwa 1.600 Aktien aus 23 Industrienationen halten. ETFs auf den MSCI World gibt es zahlreich. Zum Beispiel den MSCI Core World UCITS ETF von iShares.

Dieser Index hat in den letzten 50 Jahren eine Rendite von durchschnittlich 9 Prozent pro Jahr gebracht.

Diesen könnte man gut mit einem ETF auf den Stoxx Europe 600 Index ergänzen.

Warren Buffet hat seiner Frau übrigens empfohlen, nach seinem Tod ihr Vermögen u. a. in einen ETF auf den S & P 500 zu investieren.

Ich würde dagegen den Core MSCI World UCITS ETF von iShares bevorzugen, da es hier eine noch größere Diversifikation bzw. Risikostreuung gibt.

ETF Sparen: Konkreten ETF aussuchen

ETFs

Bei einem weltweiten Angebot von mehr als 7.000 Exchange Traded Funds braucht man eine clevere Suchstrategie.

Ich recherchiere meist auf

Dort finde ich in der Regel den Indexfonds, den ich gesucht habe.

Zum iShares Core MSCI World UCITS ETF finden sich dort u. a. folgende Informationen:

„Der iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) investiert in Aktien mit Fokus Welt. Die Dividendenerträge im Fonds werden reinvestiert (thesauriert). Der MSCI World ermöglicht ein breit gestreutes und kostengünstiges Investment in ungefähr 1.600 Aktien. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,20% p.a.. Die Wertentwicklung des Index wird im Fonds durch eine Auswahl der Indexbestandteile nachgebildet (Sampling Verfahren). Der iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) ist ein sehr großer ETF mit 23.263 Mio. Euro Fondsvolumen. Der ETF ist älter als 5 Jahre und in Irland aufgelegt. Es gibt 14 ETF Sparplan-Angebot(e) bei Online Brokern für den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc).“

Ausschüttende oder thesaurierende ETFs

Zusätzlich ist noch die Frage zu beantworten, ob es ein ausschüttender oder ein thesaurierender ETF sein soll.

Einen ausschüttenden ETF wählt man, wenn man z. B. seine Rente durch regelmäßige Auszahlungen aufbessern möchte und einen thesauruerenden ETF wählt man dann, wenn man das Ziel hat ein Vermögen aufzubauen. Denn die Zinsen und Dividenden werden wiederangelegt und verstärken den Zinseszinseffekt.

Den richtigen Broker ausuchen

Depot für beste ETF Sparpläne

Ein geeigneter Broker sollte zunächst ein möglichst großes Angebot an kostenlosen ETFs bieten und weiterhin ein kostenfreies Wertpapierdepot.

Am ehesten kommt ein Online Broker in Frage, da hier das Online Depot in der Regel kostenlos ist, während es in der Filialbank um die Ecke meist Gebühren kostet.

Besonders empfehlenswert ist zum Beispiel Trade Republic, wo ich selber ein Depot habe und von der App dort sehr angetan bin. Die gesamte Verwaltung des Online Depots geschieht hier über das Handy.

Doch auch scalable capital broker ist empfehlenswert, da ich hier eine riesige Auswahl an ETFs (1.300+) habe.

Wichtig ist sonst noch die jeweilige Mindestsparrate, die bei der ING einen Euro beträgt und bei anderen Brokern monatliche Raten ab 25 Euro (Trade Republic, scalable capital broker, comdirect, Consorsbank, ING, smartbroker, Postbank) bzw. 50 Euro ermöglicht.

ETF Anbieter: Wettbewerb senkt die Kosten

Da die ETF Anbieter im starken Wettbewerb zueinander stehen, tragen sie diesen auch über die Kosten aus. So sinken seit geraumer Zeit die Verwaltungskosten p. a. vieler ETFs anstatt zu steigen. So sparen Anleger Geld beim Investieren.

Mit Sparplänen langfristig Vermögen bilden

Bei Finanztip hat Redakteurin Sara Zinnecker in vielen Beiträgen gezeigt, wie man langfristig Vermögen aufbauen kann.

Das geht in der aktuellen Nullzinsphase am besten mit Sparplänen auf Aktien ETFs und regelmäßigen Sparraten über einen langen Zeitraum. Dabei kann die Sparrate z. B. bei Gehaltssteigerungen erhöht werden. Wer über 20, 30 oder sogar 40 Jahre regelmäßig spart, kann dank des Phänomens Zinseszinseffekt enorme Beträge aufbauen, wie folgende Tabelle zeigt:

Zinseszinseffekt

Zwar geht das Ganze auch mit einem Aktien Sparplan, doch ist der Aspekt Risikostreuung bei einem ETF Sparplan besser berücksichtigt.

Sparpläne auf Aktien Indexfonds haben eine größere Risikostreuung als Aktien Sparpläne. Denn ein ETF – zum Beispiel ein Weltaktienfonds – umfasst viele hundert oder sogar tausend verschiedene Aktien, während ein Aktien Sparplan jeweils nur für eine bestimmte Aktie abgeschlossen wird.

ETF Sparer legen übrigens im Schnitt 170 Euro pro Monat zurück. Doch anfangen kann man schon ab 10 oder 25 Euro pro Monat. Dies zeigt der große Sparplan Vergleich auf ETF-Blog.com.

Fazit: ETF Sparpläne sind der Anlagetrend unserer Zeit

Sparpläne

Geldanlage und Geldanlagethemen sind vielen Menschen suspekt. Dabei kann mit einem oder mehreren Sparplänen effektiv fürs Alter vorgesorgt werden.

Hat man den richtigen Broker gewählt, ist die ETF Auswahl groß. Und mit einem ETF Sparplan kauft man regelmäßig ETF Anteile, die im Wertpapierdepot verwaltet werden. Einen Vergleich der Broker und ihrer Angebote findest du übrigens hier.

Eine Bewertung der Ergebnisse dieses Artikels führt zu der Erkenntnis, dass man mit den besten ETF Sparplänen effektiv Vermögen aufbauen kann.

Dabei kann auch dem Thema Nachhaltigkeit mit Exchange Traded Funds Rechnung getragen werden. Das Angebot der ETF Anbieter in dieser Hinsicht wächst kontinuierlich.

Einem langfristigen Vermögensaufbau im Rahmen des Aufbaus eines ETF Portfolio steht so nichts mehr im Wege.

Mit dem ETF Rechner auf dieser Website kannst du ausgewählte Simulationen durchführen und bekommst einen Eindruck davon, was mit regelmäßigem Sparen in ETFs möglich ist.

Weitere Informationen und Testergebnisse findest du unter anderem hier.

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner