Was hinter alten Börsenweisheiten steckt – eine Rezension

Lesedauer 2 Minuten

Börsenweisheiten

Börsenweisheiten: Das Börsengeschehen hat sich seit Andrè Kostolanys Zeiten verändert. Mit heftige Turbulenzen ist jederzeit zurechnen. Was also taugen die alten Regeln noch in diesem Umfeld?

Jessica Schwarzer – Journalistin beim Handelsblatt – untersucht altbekannte Börsenweisheiten auf auf ihre Praxistauglichkeit und Aktualität.

Sie zeigt, was Börsianer aus den Sprüchen von Kostolany, Buffet und Co. heute ableiten können und wie sie das Wissen der Börsenaltmeister für ihren Anlageerfolg umsetzen können.

Börsenweisheiten auf dem Prüfstand

Sell in May and go away?

So lautet der Titel dieses kurzweilig zu lesenden Börsenbuches.

Doch was taugen die Börsenweisheiten der Altmeister heute noch?

Inwieweit sind Sprüche wie „The Trend is your Friend“ oder „Investiere nur in eine Aktie, deren Geschäft du auch verstehst“ heute noch gültig?

Insgesamt 20 verschiedene Börsenweisheiten prüft die Autorin auf ihre aktuelle Praxistauglichkeit.

Dabei erklärt sie dem Leser, was jeweils mit den meist allseits bekannten Sprüchen gemeint ist und inwieweit diese heute noch gültig sind.

Bei der Lektüre wird deutlich, wie nahe gegensätzliche Aussagen wie zum Beispiel „Buy on bad News“ und „Greife nie in ein fallendes Messer“ oft beieinander liegen.

Und wieviel Interpretation – die sie stets fachfraulich liefert – von Nöten ist, um diese Börsenweisheiten richtig zu verstehen und einordnen zu können.

Schwarzer liefert ausführliche Interpretationen

Oftmals stammen die im Buch versammelten Börsenweisheiten aus vergangenen Zeiten.

Die Autorin zeigt auf, wie sie damals gemeint waren und adaptiert sie in das heutige Umfeld.

Dabei erfährt der Leser viel über das aktuelle Börsengeschehen und kann vorhandene Wissenslücken schließen.

Dabei muss man als Leser auch das eine oder andere Mal heftig schmunzeln:

Zum Beispiel bei der altbekannten Börsenweisheit „Beim Denken ans Vermögen leidet oft das Denkvermögen„.

Das Buch ist kurzweilig und gut lesbar

Das vorliegende Buch ist eine angenehme Lektüre für Börsianer und solche, die es werden wollen.

Dabei ist es gut lesbar und niemals langweilig.

Denn die Autorin versteht es, die Zusammenhänge um die Börse interessant und spannend aufzuzeigen.

Und es ist für fast jeden Anleger der eine oder andere Erkenntnisgewinn garantiert.

Die Autorin

Jessica Schwarzer ist Chefkorrespondentin Börse und Leiterin Journalismus Live beim Handelsblatt.

Sie hat in Düsseldorf und Wien Neuere Geschichte, Wirtschaftsgeschichte und Politik studiert.

Ihre Schwerpunkte sind Geldanlage und Börsenpsychologie, zu denen sie mehrere Bücher veröffentlicht hat.

Ihr aktuellstes Buch „Einfach erfolgreich anlegen“ wurde bereits auf diesem Blog besprochen.

Jessica Schwarzer: Sell in May and go away?: Was die Börsenweisheiten von Kostolany, Buffett und Co. heute noch taugen*, 240 Seiten, Börsenmedien AG, Kulmbach 2013, 24,90 EUR.

 

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.