Krypto News 2021 in KW 49 – Flash Crash am Kryptomarkt

Lesedauer 4 Minuten

 

Krypto News 2021 in KW 49: Der Kryptomarkt hat seine Volatilität in der vergangenen Woche wieder einmal bewiesen. Am letzten Samstag ist der Bitcoin auf 41.960 USD abgestürzt. Das ist der tiefste Stand seit dem 30. September 2021.

Ursache waren wohl einerseits die weit verbreitete Euphorie darüber, dass Bitcoin bald unaufhaltsam Richtung 100.000 USD steigen könnte,  andererseits die Panik um eine neue Corona-Variante. Letztere wirkte auch auf die restlichen Finanzmärkte. Allerdings weitestgehend folgenlos.

Krypto News 2021 in KW 49: Der „Fear & Greed Index“ schlug um

Latest Crypto Fear & Greed Index

Wie Cointelegraph berichtet hatte, bekamen dadurch sowohl der Kryptomarkt als auch die traditionellen Finanzmärkte kalte Füße. So schlug zum Beispiel das Stimmungsbarometer Fear & Greed Index daraufhin in „extreme Angst“ um; mittlerweile steht er wieder bei „Fear“.

Die Altcoins befinden sich dementsprechend ebenfalls in Schockstarre, so liegen die Top-10 Kryptowährungen zuletzt allesamt im roten Bereich. Die restlichen Kryptowährungen in den Top-10 haben allerdings um mehr als 10 % verloren, wobei Polkadot (DOT) mit einem Minus von 21 Prozent der negative Spitzenreiter ist.

Vor allem die „weak hands“, die schwachen Hände, also Retailkunden, haben verkauft, nicht die Bitcoin-Wale.

Die beste krypto exchange fuer anfaenger findest du übrigens hier:

justTRADE Kryptohandel

Affiliate Link

Der jüngste Flash Crash am Kryptomarkt fällt relativ schwach aus

Trotz der schlechten Lage weist Rekt Capital darauf hin, dass der jüngste Crash im Vergleich zu vergangenen Abstürzen noch relativ schwach ausfällt:
„Wir haben schon einen Crash von 84,5 % überlebt. Wir haben im März 2020 einen Crash von 63 % überstanden und im Mai 2021 haben wir einen Crash von 53 % überlebt. Auch diesen Crash werden wir überstehen“,
gibt sich der Experte zuversichtlich.
Vor allem institutionelle Investoren kaufen weiter Bitcoin. Doch ganz vergessen ist der Flash Crash vom Wochenende, bei dem eine ganze Kaskade an gehebelten Positionen liquidiert wurde, noch nicht.
Denn neben überhebelten Postionen dürften auch die Wirren am klassischen Finanzmarkt ausschlaggebend für die herbe Kurskorrektur gewesen sein.
Hierzu schreibt BTC-ECHO-Analyst  Stefan Lübeck:
“Neben der Angst um die neue Corona-Variante Omikron setzt auch die Ankündigung des FED-Chefs Jerome Powell, die Anleihekäufe schneller zu beenden und eine Leitzinserhöhung vorzuziehen, den gesamten Finanzmarkt unter Druck. Es zeigt sich aktuell, dass der Krypto-Sektor von Anlegern nicht als sicherer Hafen gegen die ausufernde Inflation angesehen, sondern weiterhin als Hoch-Risiko-Anlage gewertet wird.”

Bitcoin-Kurs in Richtung 52.000 USD unterwegs: Aktien-Erholung beflügelt Kryptomarkt

Krypto News 2021 in KW 49

Cointelegraph-Analyst Michaël van de Poppe versteht den kurzzeitigen Abschwung unter 42.000 US-Dollar als „Bodenbildung“:
„Wir befinden uns immer noch im Aufwärtstrend“,
bleibt er deshalb zuversichtlich. Immerhin konnte Bitcoin einen Angriff auf den psychologisch wichtigen Support bei 40.000 US-Dollar noch souverän abwehren.
Spätestens hier würde die Stimmung aber endgültig „ins Negative kippen“, meint Analyst TechDev.
Die Nervosität an den Kryptomärkten ist jedoch nach wie vor spürbar, da allgemein angenommen wird, dass es sich bei den aktuellen Kurszuwächsen um einen sogenannten „Dead Cat Bounce“ handeln könnte und ein weiterer Rückgang bevorstehen könnte.
Derzeit herrscht auf dem Markt viel Angst, das stimmt mich bullisch. Viele Indikatoren signalisieren, dass wir uns einem Boden nähern.
Auch hat sich der Kursanstieg um 5 Prozent positiv auf die Stimmung ausgewirkt, denn der Crypto Fear & Greed Index sprang um ganze neun Punkte auf 25/100 und ist damit kurz vor einem Ausbruch aus „extremer Angst“.

Krypto News 2021 in KW 49: Positive Signale des NVT

„Gestern hatte der Purpose Bitcoin-ETF den größten Zufluss seit seiner Gründung“,
wie Lex Moskovski, der Leiter der Informationsabteilung bei Moskovski Capital, anhand der Daten zusammenfasste.
Was möglicherweise aber positiv ist, sind die Signale des NVT, der auf „überverkauft“ hindeutet. Das ist seit 2015 nur sechs Mal passiert.
„Derzeit herrscht auf dem Markt viel Angst, das stimmt mich bullisch. Viele Indikatoren signalisieren, dass wir uns einem Boden nähern“,
wie er erklärte.
„Das Advanced NVT Signal betrachtet den Kurs im Verhältnis zu On-Chain-Transaktionen. Er war nur wenige Male davor im überverkauften Bereich. Jedes Mal wenn das der Fall war, kam es zu einer starken Erholung.“

Trader an BTC-Käufer: Lieber eine Woche abwarten

„Kauft lieber bei einem Tief um die 45.000 US-Dollar. Nicht in eine Falle tappen“,
wie der Trader und Analyst Pentoshi seinen Twitter-Anhängern riet.

Fazit: Krypto News 2021 in KW 49

Zu viel Euphorie kann auch am Kryptomarkt schädlich sein. Denn der Bitcoin macht manchmal gerne das Gegenteil von dem, was alle erwarten. Und alle haben erwartet, dass er jetzt langsam und unaufhaltsam in Richtung 100.000 USD steigt.
Zudem kommt die Belastung der Märkte durch das neue Corona-Virus Omikron hinzu.
Doch noch scheint der aktuelle Bullrun intakt. Heute, am Mittwoch, den 8. Dezember 2021 steht der Bitcoin wieder bei über 50.000 USD, wobei sich bei ca. 51.600 USD ein Widerstand befindet, den es zu überwinden gilt.
Ich jedenfalls halte meine Kryptowährungen und denke nicht ans Verkaufen. In Bitcoin, Ethereum & Co. kannst du u. a. hier kostengünstig investieren:
Affiliate-Anzeige

justTRADE Kryptohandel

Quellen: BTC-Echo und Cointelegraph
Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.