Peer-to-Peer-Kredite – Das fehlende Stück im Finanzmosaik

Lesedauer 5 Minuten

In den letzten Jahren sind Peer-to-Peer-Kredite bei Anlegern in Deutschland immer beliebter geworden. Werfen wir in diesem Gastartikel einen Blick darauf, wie sich diese alternative Anlagemöglichkeit in eine langfristige Anlagestrategie einfügen lässt und ob auch Sie einen Teil Ihres Portfolios darauf ausrichten sollten.

Peer-to-Peer-Kredite – gesellschaftlich voll akzeptiert

Direktkredite wurden noch vor wenigen Jahrzehnten mit einem äußerst zweifelhaften Ruf in Verbindung gebracht. Vielfach tauchte damals das Bild des Kredithais auf, der dem Kunden unter Drohungen die horrenden Zinsen abpresste.

Solche Art der Finanzierung nutzte dann – nach vielfacher Meinung natürlich nur denjenigen, die bei den regulären Kreditinstituten sowieso keine Finanzierungsmöglichkeit mehr erhielten.

Dieses falsche Bild von Peer-to Peer-Krediten hat sich in der Öffentlichkeit zum Glück grundlegend gewandelt. Durch die Digitalisierung und die Nutzung des Internets ist diese Art der Kreditvergabe mittlerweile voll akzeptiert und wird tatsächlich auch von breiten Bevölkerungs- und Gesellschaftsschichten umfangreich genutzt.

So funktioniert Peer-to-Peer

Auch wenn diese Art der Anlagemöglichkeit in Deutschland tatsächlich weit verbreitet ist, können jedoch oft nur wenige mit dem Begriff Peer-to-Peer Kredit wirklich etwas anfangen.

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich dabei um einen Direktkredit unter Ausschluss einer Finanzinstitution oder einer Bank bzw. Sparkasse. Vielmehr werden in der Regel auf den entsprechenden Online-Plattformen Kreditgesuche von Privatpersonen zu den verschiedensten Zwecken veröffentlicht.

Dabei kann es sich zum Beispiel um den Kredit für ein neues Auto oder ähnliches handeln. Manchmal nutzen aber auch Personen, die ein neues Geschäft aufbauen möchten, diese Art der Kreditvergabe. Die Kreditgeber haben nun die Möglichkeit, sich unter den verschiedenen Kreditanfragen diejenigen herauszusuchen, welche für sie am interessantesten sind.

Peer-to-Peer-Kredite

Das sind die Hauptvorteile von Peer-to Peer-Krediten

Bei Peer-to Peer Krediten werden – wie schon erwähnt – keine Finanzinstitute, Banken oder Sparkassen genutzt. Darüber hinaus gibt es noch einige weitere nicht unerhebliche Vorteile.

So wird in der Regel für diese Art von Krediten keine wirkliche Sicherheit verlangt. Für den Nutzer bedeutet dies, dass er nicht erst seinen PKW verpfänden muss, um z.B. die Gartenlaube aufbauen zu können.

Zudem werden diese Art der Kreditgeschäfte auch nicht bei der SCHUFA eingetragen und beeinflussen somit auch nicht die Bonität des Antragstellers bei den Finanzinstituten. Da die Kreditnehmer selbst das Angebot für die Kreditanfrage stellen, können sie zudem selbst die für sich möglichen Rahmenbedingungen festlegen.

Der Kreditgeber kann dann frei entscheiden ob er darauf eingehen möchte oder lieber ein anderes Projekt unterstützt.

Wer sind die Nutzer von Peer-to-Peer-Krediten?

Wie gesagt finden sich Nutzer und Nehmer von Peer-to Peer-Krediten tatsächlich in allen Gesellschaftsschichten. Für die meisten Nutzer bedeutet diese Art von Kredit vor allem eine Möglichkeit, kurzfristig eine überschaubare Geldsumme zu bekommen, ohne sich zuvor durch die Regularien und die Bürokratie der regulären Finanz- und Kreditinstitute hindurch kämpfen zu müssen.

Da es sich zudem in der Regel um relativ kleine Geldsummen handelt sind die Kreditnehmer dann auch gerne bereit hier etwas höhere Kreditzinsen zu zahlen. Bei den veröffentlichten Kreditanfragen finden sich dabei alle möglichen Gründe für die Suche nach einem kurzfristigen Kredit.

Angefangen von einem Geschäftsaufbau, über Fahrzeug-Neuanschaffungen, bis hin zu Wohnungsrenovierungen reicht die Palette der Gründe für eine kurzfristige Aufnahme eines Peer-to-Peer-Kredits.

Ebenfalls nutzen viele Unternehmen im europäischen Ausland die Möglichkeit der Peer-to Peer-K-redite, um den zum Teil extrem hohen Zinsen zu entgehen, die die heimischen Banken veranschlagen ( In Kroatien und Polen liegen die handelsüblichen Zinssätze der Finanzinstitute bei rund 22 bzw. 23 %).

Auch ist es so, dass es einfach in manchen Bereichen für Unternehmen extrem schwierig ist überhaupt an Kredite zu kommen. So kann z.B. ein Imker, der eine Berufsimkerei aufbauen möchte, in der Regel nicht auf die Unterstützung der Banken hoffen. Und das, obwohl dieser Bereich teilweise hervorragende Wachstumsraten aufweist. Der Grund dafür liegt darin, dass seine Bienen sein hauptsächliches Kapital sind, diese aber nicht als Wert von der Bank angesehen werden.

Investition in Peer-to-Peer-Kredite – die perfekte Ergänzung zum ETF Handel

Investoren die im Bereich des ETF-Handels tätig sind, kennen Ihr Metier in der Regel ganz genau. Sie wissen in welchen Bereichen sich gute Rendite erzielen lassen und sie haben die Ruhe und die Gelassenheit, um Ihre Anlagen für sich arbeiten zu lassen. Und das ohne gleich bei jeder Gelegenheit eingreifen zu wollen.

Vor allem aber haben Sie sich bereits im Vorfeld über Ihre Anlage informiert und konnten so das notwendige Vertrauen aufbauen, um in den jeweiligen Fond zu investieren.

Als versierte ETF-Trader erfüllen sie somit auch die perfekten Voraussetzungen, die es braucht, um auch mit Investitionen in Peer-to Peer Kredite erfolgreich zu sein. Auch hier muss man sich im Vorfeld bestmöglich informieren. Allerdings sind die Laufzeiten oftmals deutlich kürzer und die Zinsraten deutlich attraktiver. Zumal man bei Peer-to- Peer Krediten deutlich geringere Anlagesummen investieren muss.

Natürlich sollten Sie als ETF-Trader jetzt keinesfalls ausschließlich zum Kreditgeber bei Peer-to Peer Krediten werden. Allerdings spricht durchaus einiges dafür, dass man als Anleger im ETF-Handel zumindest einen Teil seiner Investitionen auf Peer-to Peer Kredite ausrichtet.

Vorteile von Investitionen in Peer-to-Peer-Kredite

  • Vergleichsweise geringe Investitionssummen.
  • Kreditnehmer, Projekt, Laufzeit und Zinsen sind bei jedem Angebot unterschiedlich. Sie können sich das/die Angebot(e) raussuchen, die ihnen am ehesten zusagen.
  • Schnelle Abwicklung ohne umfangreiche Formalitäten.
  • Attraktive Vergütung.
  • Vergleichsweise kurze Laufzeit – somit schnellere Verfügbarkeit über die finanziellen Mittel.
  • Kontinuierlicher, planbarer, monatlicher Rückfluss der Finanzen durch Verzinsung.

Darum sind Peer-to-Peer-Kredite besonders für ETF-Trader geeignet?

Als Privatanleger im Bereich des ETF-Handels ist die Investition in Peer-to Peer-Kredite eine Möglichkeit, die Ihr besonderes Augenmerk verdient. Denn gerade kleinere Gewinne im ETF-Handel stellen Anleger oft vor das Problem der Reinvestition – zumindest bei ausschüttenden ETFs.

Das dann zur Verfügung stehende Kapital kann ideal in Peer-to-Peer Kredite investiert werden, um zum einen das Risiko zu streuen und zum anderen für einem überschaubaren Zeitrahmen Investitionen zu tätigen. Denn nicht investiertes Kapital ist letztlich totes Kapital!

Was man als Investor in Bezug auf Peer-to-Peer-Kredite beachten muß

Natürlich muss man als Investor auch im Bereich der Peer-to-Peer Kredite einige grundsätzliche Dinge beachten um sicherzugehen, dass sich die Investition am Ende auch auszahlt.

  • Stellen sie unbedingt sicher, dass die Investition nur über eine vertrauenswürdige Plattform abgewickelt wird. So beugen Sie Missbrauch vor und können sich sicher sein, dass auch die jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden.
  • Informieren sie sich so gut es geht über das Projekt, dass sie mit Ihrer Investition unterstützen möchten. Ebenso wie beim ETF-Handel ist es hier substanziell, bereits im Vorfeld möglichst viele Informationen zu haben, um abschätzen zu können, ob die Rahmenbedingungen für die Anlagemöglichkeit eine Investition lohnenswert machen.
  • Nutzen Sie nur Kapital, welches Sie mit Sicherheit in den nächsten Monaten nicht unbedingt brauchen. Auch wenn die Kredit-Zeiträume vergleichsweise kurz sind, sollten Sie nur Geld investieren, das Sie zumindest bis auf weiteres entbehren können.
  • Auch wenn sie Anlage-Profi sind – steigen Sie am Anfang möglichst klein ein. Investieren Sie in ein oder zwei Projekte, beobachten Sie und sammeln Sie Erfahrung, bevor sie in weitere Projekte mit größeren Kapitalsummen einsteigen.
  • Investieren Sie in Projekte, bei denen Sie über ein gewisses Hintergrundwissen verfügen oder sich dieses kurzfristig aneignen können. Es macht keinen Sinn in Autotuning zu investieren, wenn man selbst nur mit dem Fahrrad unterwegs ist.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Peer-to-Peer Kredite durchaus eine ideale Ergänzung zu bestehenden Anlagemöglichkeiten sind. Auch für ETF-Anleger kann diese Art der Kreditvergabe durchaus eine interessante Ergänzung zwecks Diversifikation sein. Um abseits vom börsennotierten Handel ein weiteres interessantes Standbein aufzubauen. Peer-to Peer-Kredite können eine ideale Ergänzung für erfahrene ETF-Anleger darstellen.

Inhalte werden geladen

2 Gedanken zu „Peer-to-Peer-Kredite – Das fehlende Stück im Finanzmosaik“

  1. Hallo

    das freut mich auf das die von mir geschätzten P2P Kredite nun auch im „Mainstream“ ankommen ;). Und wie ich gerade jüngst schrieb, können sie auch dafür sorgen, mehr Stabilität ins Portfolio zu bringen. Allerdings sollte man wie du schreibst als versierter Anleger mit Umsicht agieren. P2P Kredite sind ein high risk Investment und kein Tagesgeld Ersatz!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner