Reich werden und bleiben – eine Rezension

Lesedauer 2 Minuten

Reich werden und bleiben

Reich werden und bleiben gibt einen Einblick in die Reichtumsforschung und zeigt auf, wie man nicht nur Reichtum erwirbt, sondern wie man ihn auch erhält. Denn das ist gar nicht so einfach, wie zahlreiche ehemals wohlhabende, aber mittlerweile verarmte Sportler, Popstars oder Lottogewinner zeigen.

Eine wichtige Erkenntnis des Buches „Reich werden und bleiben“ ist, dass zahlreiche Millionäre recht sparsam leben.

Denn nicht der Konsum macht reich, sondern der Erwerb und Erhalt von Vermögenswerten wie Unternehmensbeteiligungen (Aktien) und vermieteten Immobilien.

Dazu macht der Autor Rainer Zitelmann, der selbst inzwischen zu den „Reichen“ gehört, einen Ausflug in die aktuelle Reichtumsforschung in Deutschland und Amerika.

Auch hat er mit zahlreichen Millionären und sogar Milliardären gesprochen.

Dabei zeigt sich, dass es gar nicht so einfach ist, Reichtum zu erhalten und zu bewahren, wenn man diesen einmal erworben hat.

So trägt die Einleitung des Buches die vielsagende Überschrift:

„Vom Millionär zum Tellerwäscher.“

Zahlreiche Beispiele zeigen, dass man mit dem entsprechenden Lebensstil auch zweistellige Millionenvermögen in einigen Jahren „durchbringen“ kann.

Doch um Reichtum zu erhalten, ist ein bestimmtes Know how und Mindset notwendig.

Der erste Teil des Buches „Reich werden und bleiben“

Das Buch besteht aus zwei Teilen un der erste Teil beginnt mit der spannenden Frage, ob Geld denn glücklich macht?

Weiter geht es mit der Frage, wie die Menschen zu ihrem Reichtum gekommen sind.

Einer von mehreren Wegen ist die Tätigkeit als Unternehmer, bei dem allerdings auch viele Existengründer scheitern.

Hilfreich ist auf alle Fälle die Fähigkeit, verkaufen zu können.

Dabei spielen finanzielle Ziele und die Programmierung des eigenen Unterbewusstseins eine wichtige Rolle.

Der zweite Teil des Buches

Dieser Teil des Buches befasst sich mit der Frage, wie man denn reich bleibt, wenn man es einmal geworden ist.

Eine wichtige Erkenntnis ist es zunächst, die Verantwortung für das eigene Vermögen zu übernehmen und diese nicht an irgendwelche zweifelhaften Berater zu delegieren.

Weiterhin gilt die Devise, nicht alles auf eine Karte zu setzen, sondern seine Geldanlagen nach Möglichkeit weltweit zu streuen (diversifizieren).

Und zwar in Form von Unternehmensbeteilgungen (Aktien) und Immobilien, wobei der Autor ausdrücklich empfiehlt, bei Aktien in Exchange Traded Funds (ETFs) zu investieren.

Außerdem listet der Autor eine ganze Reihe an Anlagen auf, die man eher nicht braucht.

Das Buch schließt mit einem Nachwort darüber, warum unsere Gesellschaft die Reichen braucht.

Wie sich das Buch liest

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen.

Es liest sich flüssig und die Aspekte über die Reichtumsforschung fand ich sehr interessant, während die Informationen darüber, wie man sein Geld anlegen sollte, mir wenig Neues vermittelt haben.

Wichtig ist die zentrale Erkenntnis, dass das Know how, wie man ein Vermögen erhält, nicht vom Himmel fällt, sondern erlernt werden muss.

Über den Autor

Rainer Zitelmann ist studierter Historiker, hat mehrere Jahre wissenschaftlich gearbeitet, war Cheflektor bei renommierten Verlagen und ist außerdem Buchautor und Unternehmer.

Unter anderem kann er auf umfangreiche Erfahrungen mit Immobilien zurückgreifen.

Außerdem schreibt er regelmäßig Kommentare zu Wirtschafts- und Finanzthemen auf dem Börsenportal wallstreet:online.

Rainer Zitelmann, Reich werden und bleiben: Ihr Wegweiser zur finanziellen Freiheit*, FinanzBuch Verlag, München 2015, 256 S., 24,99 EUR.

Übrigens empfiehlt auch Rainer Zitelmann ETFs.

Starte doch mit einem ETF-Sparplan!

Inhalte werden geladen

2 Gedanken zu „Reich werden und bleiben – eine Rezension“

  1. Da hast du Wirklich ein Interessanten und Informativen Blog geschrieben. Ich werde mir das Buch auch mal holen und schaue mal ob ich noch was neues lernen kann :). Für mehr Infos zum Thema reich werden, kann ich diese ebenfalls sehr Informative Seite empfehlen: wiewirdmanreich.org

    Grüße und weiter so !

    Antworten
  2. Hallo,
    ich habe das Buch selber gelesen und kann es ebenfalls nur weiterempfehlen. Es hat mich wirklich motiviert etwas selber in die Hand zu nehmen und endlich mal meinen Hintern hoch zu bekommen 😀
    Kann das Buch demnach auch weiterempfehlen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Tobias

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner