Wie globale Marken die Blockchain-Technologie nutzen

Lesedauer 5 Minuten

Konzerne, Organisationen, Unternehmen und auch Privatpersonen implementieren zunehmend die Blockchain-Technologie und verfolgen das Ziel, deren Chancen zu nutzen. Erst jetzt scheinen die Menschen von dieser Technologie Notiz zu nehmen, obwohl es sie schon seit mehr als einem Jahrzehnt gibt, in dem sie nach und nach verschiedene Bereiche revolutioniert.

Entgegen der Wahrnehmung geht es bei der Blockchain-Technologie nicht nur um Kryptowährungen. Mehr als zehn Jahre nach ihrer Entstehung hat sich die Blockchain von der einfachen Unterstützung, die Bitcoin-Transaktionen und einige andere Kryptowährungen möglich macht, zu einem der größten Versprechen im Wirtschaftssektor entwickelt. Um zu sehen, wie sich diese Entwicklung vollzogen hat, werden wir uns in diesem Artikel auf die Anwendung dieser Technologie für Unternehmen konzentrieren.

Blockchain

Bereits 2017 ging man davon aus, dass die Blockchain-Technologie das Finanzsystem auf die gleiche Weise verändern könnte wie das Internet die Kommunikation. In dieser Zeit ist die Bedeutung von dieser Technologie für verschiedene Unternehmen und Branchen gewachsen: von der Vorstellung einer Plattform für Kryptowährungszahlungen – die für einige wenige bereits Realität ist – bis hin zu breiteren und revolutionäreren Anwendungen, die einige der innovativsten Unternehmen der Welt zu implementieren beginnen.

Über die Welt der Kryptowährungen hinaus – weshalb die Technologie entstanden und populär geworden ist – hat die Blockchain-Technologie mit der Ausweitung ihres Einsatzes und der Integration in den Geschäftsbetrieb das Potenzial, nicht nur die Effizienz und Sicherheit von Unternehmen zu verbessern, sondern auch ihre Rentabilität zu steigern und B2B-Beziehungen zu verbessern.

Was ist Blockchain?

Mit einer Peer-to-Peer (P2P) Architektur, auch bekannt als Peer-to-Peer-Networking, ist die Blockchain eine Distributed-Ledger-Technologie (DLT), d.h. eine dezentrale Datenbank, die es ermöglicht, bei der Durchführung von Transaktionen auf ein Drittsystem oder Zwischenhändler zu verzichten. Dies ist möglich, weil die gespeicherten Informationen praktisch in Echtzeit an verschiedene Standorte verteilt werden und nicht verändert werden können.

Bei diesem Modell wird die Authentizität nicht durch eine dritte Partei überprüft, sondern durch das Netzwerk der Nodes (an das Netzwerk angeschlossene Computer), die an der Blockchain teilnehmen. Es findet also kein Werttransfer durch einen Mittelsmann statt, sondern durch eine Übereinstimmung, so dass die Informationen jederzeit transparent gespeichert werden können.

Aus diesem Grund können Übertragungen von Vermögenswerten (wie Bitcoin) ohne die Beteiligung einer Bank oder eines anderen Finanzinstituts erfolgen.

Eine vielleicht etwas weiter gefasste Definition bietet Bettina Warburg, Gründerin der Innovationsagentur Animal Ventures:

“Die Blockchain ist eine offene Infrastruktur, die viele Arten von Vermögenswerten speichert. Es speichert die Verwahrungshistorie, den Besitz und den Standort von Vermögenswerten, bei denen es sich um Zertifikate, Verträge, reale Objekte und sogar personenbezogene Daten handeln kann.“

Wie die Blockchain-Technologie B2B-Unternehmen effizienter macht

Blockchain-Technologie

Intelligente Verträge (Smart Contracts)

Eine der wichtigsten Innovationen in der Blockchain-Welt sind Smart Contracts:

Software, die zuvor getroffene Vereinbarungen automatisch und selbstständig ausführt, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Sobald ein Smart Contract aktiviert und auf der Blockchain ausgeführt wird, sind die aufgezeichneten Transaktionen unveränderbar.

Die Entwicklung von Smart Contracts hat es Unternehmen erleichtert, traditionelle komplexe Geschäftsprozesse – die manuell durchgeführt wurden – durch schnelle, automatisierte Prozesse zu ersetzen. In diesem speziellen Aspekt kann die Blockchain-Technologie eine Umgebung schaffen, die kein menschliches Eingreifen erfordert, um Aktionen sicher auszuführen.

Management der Lieferkette

Blockchain-Technologie

 

Manchmal sind Informationen zur Lieferkette nicht ganz zuverlässig oder verfügbar. Durch die Umstellung der Lieferkette auf die Blockchain können Unternehmen die Qualität der Informationen sicherstellen, ihre Integrität bewahren und von einem Prozess der Transparenz profitieren, bei dem jeder weiß, woher die Vermögenswerte stammen.

Darüber hinaus ermöglicht die Blockchain auf globaler Ebene die Nachverfolgung von Waren, die von verschiedenen Unternehmen produziert werden, was die Fehlermöglichkeiten verringert und die Effizienz aller Lieferkettenprozesse erhöht.

Durch die Bereitstellung eines unveränderlichen Systems von Aufzeichnungen sorgt die Blockchain für Vertrauen und Transparenz in B2B-Umgebungen. Da alle auf B2B-Ebene ausgetauschten Datensätze – Stücklisten, Rechnungen, Ursprungszeugnisse, Bestellungen – Teil der Blockchain sind, sind all diese Informationen in Echtzeit für diejenigen sichtbar, die Zugang zur Blockchain haben.

Um eine bessere Kontrolle über die Herkunft seiner Produkte zu haben, hat Walmart daher 2018 ein System zur Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln eingeführt, das über Blockchain funktioniert. Damit kann ein Prozess, der früher eine Woche dauerte, nun in Sekundenschnelle durchgeführt werden. Wie genau die Blockchain-Technologie bei Walmart implementiert wurde, erfährst du im nächsten Absatz.

Bestes Beispiel: Produktverfolgung bei Walmart

Das Problem

Die meisten Lieferketten verlassen sich stark auf manuelle Prozesse, was es schwierig und zeitaufwändig macht, ein Problem zurückzuverfolgen. Jedes Jahr verursachen unsichere Lebensmittel weltweit 600 Millionen Fälle von lebensmittelbedingten Krankheiten. Um die Quelle zurückzuverfolgen, kann es bis zu ein paar Wochen dauern. Die Möglichkeit, die Herkunft von Lebensmitteln zurückzuverfolgen, könnte es Unternehmen nicht nur erlauben, schneller zu handeln, wenn eine kontaminierte Lebensmittelquelle identifiziert wird, sondern könnte letztlich auch helfen, Leben zu retten.

Unternehmen werden von riesigen Mengen an Informationen überwältigt, die von Lieferanten und Kunden an unterschiedlichen Standorten kommen, von der Preisgestaltung über Arbeitsverträge bis hin zu Steuerdokumenten und mehr. Es gibt einfach nicht genügend Stunden oder Mitarbeiter, um die Prozesse schnell und fehlerfrei durchzuführen.

Während viele Unternehmen eine vollständig digitale Lieferkette als Wunschtraum betrachten, könnten sie ihre Reise mit kleinen, überschaubaren Pilotprojekten beginnen. Diejenigen, die den ersten Schritt machen, sehen schnell den organisatorischen Nutzen.

Die Lösung

Walmart hat zusammen mit IBM an einer Blockchain-Lösung für Lebensmittelsicherheit gearbeitet, um durch die Digitalisierung des Prozesses der Lebensmittel-Lieferkette mehr Transparenz in das dezentrale Ökosystem der Lebensmittelversorgung zu bringen. Sie haben ein System zur Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln entwickelt, das auf der Open-Source-Ledger-Technologie Hyperledger Fabric basiert.

Indem eine Lieferkette auf die Blockchain gelegt wird, kann der Prozess transparenter und nachvollziehbarer gemacht werden. Jeder Knoten auf der Blockchain repräsentiert eine Entität, die das Lebensmittel auf dem Weg zum Laden bearbeitet hat, wodurch es viel einfacher und schneller zu sehen ist, ob einer der Betriebe eine infizierte bzw. verdorbene Lieferung an einen bestimmten Ort verkauft hat.

Das Team bei Walmart hat das Kerndesign und die Einrichtung der Anwendung zusammen mit IBM geleitet und die Integration mit den Unternehmenssystemen aufgebaut. Sie arbeiteten mit der Standardisierungsbehörde für Barcodes und Etikettierung zusammen, um die Datenattribute für den Upload in die Blockchain zu definieren. IBM schrieb dann den Code für die Kette. Die Zulieferer verwendeten neue Etiketten und luden ihre Daten über eine webbasierte Schnittstelle hoch.

Test des Systems

Gemeinsam mit Walmart führte IBM zwei Proof-of-Concept-Projekte durch, um das System zu testen. Eines konzentrierte sich auf die Rückverfolgung von Mangos, die in den US-Filialen von Walmart verkauft wurden, und das andere untersuchte die Quellen von in China verkauftem Schweinefleisch. In beiden Fällen hat sich das System als effektiv erwiesen.

Ein voller Erfolg

Erfolg der Blockchain-Technologie

In China wurde das System genutzt, um die Zertifikate, die die Echtheit des Schweinefleischs belegen, in die Blockchain hochzuladen, was zuvor als unmöglich galt. In den USA dauerte es normalerweise etwa sieben Tage, um die Herkunft von Mangos zu ermitteln. Diese Zeit konnte auf 2,2 Sekunden reduziert werden. Die gute Nachricht ist: Um von dem System zu profitieren, müssen Lieferanten keineswegs Blockchain-Experten sein. Sie müssen nur wissen, wie sie Daten in die Blockchain hochladen können.

Fazit

Die genannten Vorteile der Blockchain in Kombination mit den Vorteilen, die sie in Bezug auf ihre betrieblichen Eigenschaften (wie Dezentralisierung, Transparenz, Sicherheit, Identitätsschutz und Transaktionsgeschwindigkeit) mit sich bringt, zeigen die Bandbreite der Möglichkeiten für Unternehmen, durch diese Technologie zu wachsen.

Es wird nicht lange dauern, bis sich der Einsatz von Blockchain in der Wirtschaft ausweitet und Teil der Standardabläufe einer neuen Wirtschaft wird. In der Zwischenzeit nutzen nur Unternehmen, die mit der Innovation begonnen haben, die unbestreitbaren Vorteile und das Potenzial, das die Technologie in Bezug auf Vertrauen, Sicherheit und Effizienz bietet.

Und wie du mit ETFs in die Zukunftstechnologie Blockchain investieren kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.