Krypto-Börsen, die deutsche Anleger kennen müssen

Lesedauer 6 Minuten

Kryptowährungen werden als Anlageklasse immer beliebter und sind immer stärker auch als Zahlungsmittel etabliert. Du kannst sie an Krypto-Börsen erwerben und dort Euros in Coins umtauschen. Doch welche Börsen kommen am ehesten in Frage?

Was ist eine Börse für Kryptowährungen?

Eine Krypto-Börse ist eine online Plattform, auf denen du Zentralbankwährungen (sogenanntes Fiat-Geld) wie Euro gegen Kryptowährungen zum jeweils gültigen Kurs umtauschen kannst. Dieser Umtausch funktioniert in beide Richtungen. Krypto-Börsen halten deine Coins für dich so, dass du jederzeit über sie verfügen kannst. Nach welchen Kriterien werden solche Krypto-Börsen also beurteilt und wie kannst du eine dieser Plattformen aussuchen?

Vertrauenswürdigkeit

Vergiss nicht, dass Krypto-Börsen dein Geld genauso wie eine Bank verwalten. Unseriöse Gründer einer Krypto-Börse können sich mit deinem Geld einfach davonmachen, gleich ob du es in Euro oder in Coins auf der Börse in deinem Konto hältst.

Eine Krypto-Börse sollte also in einem entwickelten Land mit einem stabilen Rechtssystem registriert sein. Dann ist die dortige Finanzmarktaufsicht für diese Börse zuständig. Das muss nicht unbedingt in Deutschland sein, andere entwickelte EU-Länder sind genauso eine brauchbare Möglichkeit.

Zugang zu den Funktionen

Manche Überprüfungen – u. a. ein Identitätsnachweis – werden von allen seriösen Krypto-Börsen verlangt und diese sind im Wesentlichen auch sinnvoll. Es gibt aber trotzdem Unterschiede und einen Spielraum. Es lohnt sich daher, die Abläufe und Funktionen genauer anzusehen.

Umfangreiches Angebot

Das betrifft zuerst die verschiedenen Kryptowährungen, die auf der Börse gehandelt werden können. Bei inzwischen mehr als 16.000 verschiedenen Kryptowährungen sollte das Angebot möglichst umfangreich sein.

Darüber hinaus bieten etliche Krypto-Börsen noch weitere Dienstleistungen wie Handel mit anderen Anlageklassen und Fonds. Es spielt auch eine Rolle, wie gut der Support ist. Dieser besteht nicht nur aus der Beantwortung von Fragen, sondern auch aus dem Angebot an einführendem Material auf der Webseite der Krypto-Börse.

Niedrige Gebühren

Kosten fallen üblicherweise nicht für das Konto selbst an, aber für den Handel und teils auch für die Verwahrung von Coins. Dieser Punkt ist besonders wichtig, wenn du häufig handeln – also traden – möchtest.

Wie funktionieren Krypto-Börsen?

Die Betreiber möchten ihr Angebot natürlich möglichst einfach zugänglich machen. Für die Eröffnung eines Kontos brauchst du also praktisch bei allen Krypto-Börsen nur eine E-Mail Adresse und die Wahl eines Passworts. Außerdem musst du mit Personalausweis, Führerschein oder Pass deine Identität nachweisen, was in der Regel mittlerweile auch per Video funktioniert.

Es ist zwar durchaus möglich, dass du ohne weitere Schritte einen Eurobetrag auf dein Konto bei der Krypto-Börse überweisen und dafür Coins erwerben kannst. Spätestens wenn du aber Geld wieder herausnehmen möchtest, wird eine Bestätigung des Kontos nötig sein. Der Grund sind Geldwäscherichtlinien und Bedingungen des KYC, also Know Your Customer.

Je nach Börse brauchst du für diese Bestätigung eine Kopie eines Ausweisdokuments und oft auch einen Nachweis deiner Adresse.

Was ist eine Krypto-Bank?

Eine Krypto-Bank besteht aus der Verbindung einer traditionellen Bank mit einer Krypto-Börse. Du hast also ein Konto mit einer SEPA-Kontonummer, von dem du Überweisungen vornehmen kannst und mit dem dir die Bank das übliche Angebot bereitstellt.

Zusätzlich dazu kannst du bei einer Krypto-Bank Coins von Kryptowährungen erwerben, halten und wieder verkaufen. Diese Dienstleistungen werden oft praktisch nahtlos integriert. Besitzt du also Coins und bezahlst du mit deiner Kontokarte, werden entsprechend viele Einheiten der Kryptowährung automatisch in Euro umgewandelt und von den Coins auf deinem Konto abgezogen.

Krypto-Börsen: Wie wähle ich die optimale Börse aus?

Krypto-Börsen auswählen

Darauf gibt es keine allgemein gültige Antwort, denn die richtige Börse für dich hängt auch von deiner Gewichtung der verschiedenen Kriterien ab. Das gilt besonders für das Nutzererlebnis. Ob du dich auf der Webseite einer Krypto-Börse wohlfühlst oder nicht, lässt sich nur durch Ausprobieren entscheiden. Nachdem die Registrierung fast überall sehr einfach und schnell ist, kannst du durchaus auch mehrere Registrierungen durchführen und so einen wesentlich größeren Teil der Funktionalität ausprobieren.

Krypto-Börsen: Welche Möglichkeiten gibt es für Einsteiger?

Keine Börse bezeichnet sich als Einsteigermodell und das ist auch gar nicht sinnvoll. Jede Krypto-Börse versucht, Neukunden ohne vorherige Erfahrung mit Coins anzuwerben. Bist du dann ein erfahrener Anleger, stellen dir viele Börsen eine Profiversion zur Verfügung. Mit diesem erweiterten Konto hast du u. U. Zugang zu schnellerem Handel mit geringeren Gebühren.

Beispielsweise ist einst die auch in Deutschland ansässige Krypto-Börse Coinbase mit der Zielsetzung an den Markt gegangen, den früher komplizierten Erwerb von Bitcoin & Co. für den Kunden so einfach wie möglich zu machen. Das war die Kernidee ihres Gründers und CEOs Brian Armstrong.

Wie kannst du also eine Auswahl aus den Krypto-Börsen treffen?

Der Markt ist dynamisch und es kommen ständig neue Börsen hinzu. Wir stellen dir hier einige Möglichkeiten vor. Die Liste ist natürlich nicht vollständig und will das auch gar nicht sein. Die Vorstellung bezieht sich vielmehr auf die Art der Beurteilung und die Verschiedenheiten der Angebote. Du findest ganz leicht Testberichte für Krypto-Börsen wie für viele andere Produkte auch. Für einen ersten Schritt wählst du einfach einige aus und erprobst das Nutzererlebnis. Für speziellere Anforderungen in einer späteren Phase wirst du ohnehin noch andere Börsen brauchen. Es ist ganz normal, bei verschiedenen Krypto-Börsen ein Konto zu besitzen.

Coinbase

Coinbase ist die größte US-amerikanische Krypto-Börse und ist seit Jahren auch in Deutschland aktiv – inklusive einer Zulassung der BaFin. Diese Krypto-Börse ist besonders anfängerfreundlich und es ist wirklich einfach, dort Kryptowährungen zu kaufen. Allerdings sind die Gebühren nicht gerade günstig. Mittlerweile kannst du dort über 100 verschiedene Kryptowährungen erwerben und es kommen laufend neue hinzu.

Bitpanda

Diese Krypto-Börse ist in Österreich registriert und gehört zu den traditionsreicheren solchen Unternehmen. Die Gebühren befinden sich im oberen Bereich, dafür erhältst du aber auch einen guten Service. Das Angebot ist groß, der Support reagiert sogar am Wochenende schnell und auf der Webseite findest du viel Material, das dir den Weg zum Handel mit Kryptowährungen einfacher zugänglich macht. Dazu wird dir eine Debitkarte angeboten, die vom Visa-System angenommen wird.
Zum Angebot gehören neben Kryptowährungen auch Edelmetalle, Aktien und ETFs. Du kannst auch in einen Index von Kryptowährungen investieren, wenn du eine diversifizierte solche Investition suchst.
Unkonventionell ist die Möglichkeit, mit Beträgen ab einem Euro in Aktien und ETFs zu investieren.

Bitvavo

Diese Krypto-Börse ist in den Niederlanden registriert. Es steht dir aber eine deutsche Webseite zur Verfügung, auf der du 175 Kryptowährungen handeln kannst. Die besonders anonyme Kryptowährung Monero gehört aber beispielsweise nicht dazu. Du siehst also, dass auch ein großes Angebot nicht unbedingt eine bestimmte Währung enthalten muss.
Attraktiv an Bitvavo sind die besonders niedrigen Gebühren. Dazu ist das sogenannte Staking verfügbar. Das bedeutet, du blockierst deine Coins bestimmter dafür geeigneter Kryptowährungen für eine bestimmte Zeit wie auf einem Sparkonto und erhältst dafür eine Rendite.
Am Beispiel von Bitvavo lässt sich auch zeigen, dass einfache Dienstleistungen auf verschiedenen Krypto-Börsen unterschiedlich gehandhabt werden. Möchtest du deine Coins auf eine externe Adresse überweisen, musst du bei Bitvavo jede solche Adresse bestätigen, was mit der Aufnahme von Screenshots verbunden ist. Das ist bei Bitpanda nicht erforderlich.

Fidor Bank

Bei dieser handelt es sich also um eine typische Krypto-Bank. Sie arbeitet mit der Krypto-Börse Kraken aus den USA und mit der deutschen Plattform bitcoin.de zusammen. Kraken gehört zu den größten und traditionsreichsten Krypto-Börsen überhaupt und bitcoin.de hat den Vorteil, dass du dort Coins direkt mit anderen Kunden austauschen kannst.

justTRADE

justTRADE ist ein deutscher Broker, der gerade zum beliebtesten Krypto-Broker Deutschlands gewählt wurde. Außer einem Spread (Unterschied zwischen Geld- und Briefkurs) fallen hier keine Orderprovisionen an. Ins gesamt können dort aktuell 20 verschiedene Kryptowährungen gehandelt werden. Kryptos können hier 24/7 – also rund um die Uhr – gehandelt werden. Verwahrt werden die Kryptowährungen beim Bankhaus von der Heydt in Deutschland. Neben Kryptowährungen bietet justTRADE auch den Handel mit Aktien, ETFs, Zertifikaten, Hebelprodukten an verschiedenen Börsenplätzen an. Sparpläne sind bereits ab 25 EUR möglich.

Wo liegen die Grenzen von Krypto-Börsen?

Die Bequemlichkeit einer Krypto-Börse bedeutet auch, dass die Börse deine Coins für dich verwaltet. Du besitzt also keinen geheimen Schlüssel, mit dem du über deine Coins direkt verfügen kannst. Dafür brauchst du eine eigene Wallet, also ein Programm, das für die Verwaltung solcher geheimer Schlüssel entwickelt wurde.
Auch wenn du über eine solche Wallet verfügst, müssen die darauf gehaltenen Coins von irgendwoher kommen. Als Quelle ist auch dann immer noch der Kauf der Coins auf einer Krypto-Börse der einfachste Weg. Auch mit einer eigenen Wallet wirst du also weiter eine Verwendung für eine Krypto-Börse haben.

Fazit: Kryptos kaufen ist heute mit Krypto-Börsen ganz einfach

Bitcoin & Co.

Viele Anleger empfinden immer noch eine gewisse Scheu vor Kryptowährungen. Sie stellen sich vor, dass man sich für den Handel und Besitz solcher Coins mit den technischen Details auskennen muss. Das ist aber ebenso wenig der Fall, wie man für das Autofahren Maschinenbau studiert haben muss.

Mit Krypto-Börsen ist das Verwalten von Coins außerordentlich einfach geworden. Die Anlageklasse Kryptowährungen wird uns erhalten bleiben und es ist deshalb wichtig, möglichst bald die ersten Schritte mit diesen neuen Assets zu setzen. Hast du erst einmal ein Konto bei einer Krypto-Börse bestätigt, dann bist du jederzeit bereit, auf neue Entwicklungen in diesem Gebiet zu reagieren.

Wenn du doch lieber bei ETFs bleiben möchtest findest du hier eine Liste der Anbieter:

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.