Was sind Bitcoins? – Die Kryptowährung Nr. 1 kurz erklärt

Lesedauer 5 Minuten

Was sind Bitcoins? Bestimmt ist dir der Begriff Bitcoin mittlerweile schon das ein oder andere Mal untergekommen. Auch, dass man darunter eine Art digitaler Währung versteht und dass das Interesse an sogenannten Kryptowährungen immer größer wird. Doch was sollte man darüber wissen, bevor man investiert?

Was sind Bitcoins? – Die älteste Kryptowährung der Welt

Bei Bitcoin handelt es sich um nicht weniger als die erste und am längsten am Markt verfügbare Kryptowährung. Dementsprechend ist sie auch die bekannteste. Der Name leitet sich aus dem Englischen von „Bit“, für die Messeinheit digitaler Daten und „Coin“ für Münze ab. Erstmalig erwähnt wurde es in 2008, während es 2009 öffentlich mithilfe einer Open-Source-Software von einer Person unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto zugänglich gemacht wurde.

Was sind Bitcoins? Es handelt sich bei Kryptowährungen wie Bitcoin um eine rein digital verfügbare Zahlungsmethode. Das dahinter stehende, verschlüsselte Zahlungssystem, ist an weltweit verteilten Orten zu finden. Besonders für Privatpersonen sind Kryptowährungen heutzutage ein ernst zunehmendes Zahlungsmittel geworden – vor allem aber ein Spekulationsobjekt..

Ziel dieser digitalen Währungen ist es, unabhängig von Banken, Fiat-Währungen und offiziellen Stellen bargeldlos Zahlungen vornehmen zu können. Dahinter steckt das sogenannte „Blockchain“-System.

Seit 2010 hat sich der Wert von einst 0,1 US-Dollar je Bitcoin auf ein Allzeithoch von 69.045,00 US-Dollar je Bitcoin am 10. November 2021 gesteigert. Der aktuelle Wert liegt bei 33.462,54 US-Dollar je Bitcoin (Stand: 09. Mai 2022). Die maximal verfügbare Anzahl an Bitcoins wird bei 21 Millionen liegen, aktuell sind es 19.034.031BTC.

Wichtig ist das Verständnis der Blockchain

Blockchain

Bei einer Blockchain handelt es sich um eine dezentrale Datenbank, welche auf zahlreiche unterschiedliche Rechner verteilt ist. Jeder Eintrag (Transaktion) dieser Datenbank ist in einem Block gespeichert. Dadurch entsteht mit jedem neuen Eintrag, welcher hinzugefügt wird, eine beliebig erweiterbare Liste an Blöcken. Zur Absicherung der Daten innerhalb der Blöcke enthält der nächste Block einen Zeitstempel, Transaktionsdaten und einen verschlüsselten Hashwert seines Vorgängers. Eine Blockchain ist demnach nichts anderes, als eine Aneinanderreihung von Daten, welche innerhalb verschlüsselter Blöcke aufbewahrt werden.

Was sind Bitcoins und wie funktionieren sie?

Während Bitcoin die Währung darstellt, also sozusagen die Geldscheine und Münzen, fehlt noch das dazugehörige Portemonnaie. Um die Bitcoins sicher aufzubewahren, braucht es demnach ein sogenanntes „Wallet“. Die Wahl liegt dabei ganz bei dir und deinen persönlichen Vorlieben.

Grundsätzlich funktioniert ein Wallet immer mithilfe eines kryptografischen Schlüsselpaars, bestehend aus einem Private Key und einem Public Key. Beim Public Key, also dem öffentlich einsehbaren Teil, handelt es sich quasi um eine Art Kontonummer. Das ist die persönliche Bitcoin Adresse, die andere dazu nutzen können, um weitere Bitcoins auf das Wallet zu senden.

Beim Private Key hingegen handelt es sich um das geheime Passwort für das Konto, bzw., dem Wallet. Er wird aus einem beinahe unmöglich nachvollziehbaren Algorithmus hergestellt und sichert die Bitcoins in dem Wallet ab. Außerdem sorgt er dafür, dass Transaktionen komplett anonym ablaufen können und es nur mit extrem hohen Aufwand möglich wäre, nachzuvollziehen, wer (bzw. welcher Public Key) dahinter steckt. Diese Anonymität zählt als eines der größten Vorzüge von Kryptowährungen.

Handeln mit Bitcoins

Um Handel mit Bitcoins zu betreiben, ist es in erster Linie wichtig, zu wissen, wie man sie kaufen und wieder verkaufen kann.

Arten, wie man Bitcoins handeln kann

Es gibt drei verschiedene Arten, wie man mit Bitcoins handeln kann:

  1. Kauf echter Bitcoins
  2. ETFs von Bitcoin
  3. Bitcoin-Derivate

Bei der ersten Variante, kann jede Privatperson direkt Bitcoins an Börsen oder auf Marktplätzen zu den aktuell (vom Markt oder vom Verkäufer) festgelegten Preisen erstehen. Wichtig zu erwähnen ist es an dieser Stelle, dass man nicht gezwungen ist, einen kompletten Bitcoin auf einmal zu kaufen – es ist möglich, nur einen Bruchteil zu erwerben. Das funktioniert, indem auf den jeweiligen Plattformen zunächst ein Konto erstellt wird. Anschließend wird der Verifizierungsprozess durchlaufen, welcher üblicherweise eine Überweisung eines minimalen Betrages und den Nachweis eines Ausweises beinhaltet. Dann wird das Bankkonto mit dem neuen Bitcoin-Konto verbunden und es kann Handel betrieben werde. Dafür werden die gewünschten Bitcoins ausgesucht und mit einem Klick auf Kaufen wird das nötige Geld an den Verkäufer überwiesen.

Beim Kauf von ETFs (Exchange Traded Funds) handelt es sich sozusagen um den Kauf von Futures auf der Basis von Bitcoins. Mit solchen Bitcoin-ETFs können Privatanleger auf den Kurs der Kryptowährung wetten, ohne selbst Bitcoins kaufen und aufbewahren zu müssen.

Bei den Bitcoin-Derivaten spekuliert man lediglich auf die Wertveränderung des Bitcoins und bekommt nicht die Währung an sich. Dadurch kannst du Gewinne einfahren, aber auch Verluste machen. Es handelt sich um eine Art Wette oder Glücksspiel.

Worauf beim Verkauf zu achten ist

Was sind Bitcoins und wie kann man sie verkaufen? Sollten die erworbenen Bitcoins wieder verkauft werden, ist das etwas umständlicher, als der Kauf selbst. Es funktioniert entweder über eine Peer-to-Peer Online Transaktion, die Börse oder den direkten Handel. Bei den ersten beiden Möglichkeiten ist es erforderlich, dass die Identität in Form eines Kontos verbunden wird, damit der Bitcoin ausgezahlt werden kann. Beim direkten Handel fungiert ein QR-Code als Vermittler: Er wird gescannt, wodurch das Geld vom Käufer eingefordert wird.

Was man beim Kauf von Bitcoins beachten muss

Falls wir jetzt dein Interesse an Bitcoins geweckt haben gibt es noch einige Dinge, die du beachten solltest.

Der erste und wichtigste Punkt dabei ist es in jedem Fall, dass du dir bewusst machen musst, dass Kryptowährungen sehr volatil (d. h. schwankungsintensiv) sind. Das bedeutet, dass sich der Wert von einem auf den anderen Tag komplett verändern kann. So könnte es sein, dass du heute für viel Geld investierst und am nächsten Tag ist der Bitcoin nicht mehr so viel wert. Diesem Risiko solltest du dir stets bewusst sein. Kursveränderungen von fünf bis zehn Prozent an einem Tag sind bei Kryptowährungen wie dem Bitcoin fast an der Tagesordnung.

Generell ist es wichtig, immer gut und aktuell informiert zu sein. Damit du nicht so einfach Opfer eines Betruges wirst oder einen viel zu hohen Preis bezahlst, solltest du vorher die aktuellen Werte des Bitcoin recherchieren. Nutze am besten eine zusätzliche Website, welche die Angebote unterschiedlicher Börsen vergleicht, um den besten Preis zu bekommen.

Wo bekomme ich Bitcoins her?

Es gibt u. a. die Möglichkeit, Bitcoins auf Kryptobörsen bzw. Handelsplattformen zu kaufen. Bei den Börsen wie z. B. Coinbase können die Bitcoins direkt erworben werden, wohingegen Marktplätze nur als Vermittler agieren. Der Preis wird zwar bei beiden Anbietern immer von der allgemeinen Nachfrage und dem verfügbaren Angebot bestimmt.

Sind Bitcoins sicher?

Als Währung an sich ist der Bitcoin durchaus als sicher zu bezeichnen. Das wird gewährleistet durch die bereits erwähnten Aspekte wie Anonymität, Dezentralisierung und dass es nahezu unmöglich ist, sie zu hacken. Durch den generierten Private Key als Verschlüsselung sind deine persönlichen Daten extrem sicher.

In Hinsicht auf eine sichere Anlage, welche wenig Schwankungen ausgesetzt ist, ist Bitcoin jedoch weniger sicher. Da gewisse Ereignisse dafür sorgen können, dass der Bitcoin-Kurs extrem absteigt (wie im Jahr 2021), sollte es gut überlegt sein. Ein extremes Hoch kann immer ein extremes Tief nach sich ziehen, sei dir dessen bewusst.

Fazit

Bitcoin

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Bitcoins definitiv eine gute und sichere Möglichkeit sind, Transaktionen vorzunehmen. Auch um eine Wertsteigerung zu erreichen, um sie gewinnbringend zu verkaufen, kann Bitcoin neben Aktien und anderen Wertpapieren eine interessante Chance sein. Das Wichtigste ist, die Schwankungen aufgrund äußerer Ereignisse immer genau im Blick zu haben. Recherchiere vor dem Kauf ausgiebig, was die aktuellen Preise angeht, um ein gutes Angebot erkennen zu können und wahrzunehmen.

Die Welt entwickelt sich unaufhaltbar immer weiter in die digitale Richtung. Fast alle Bereiche unseres Lebens haben mittlerweile einen Online-Bezug. Selbst Casino-Spiele lassen sich online spielen. Dafür ist Platincasino die richtige Adresse.

Was sind Bitcoins? Bezüglich Bitcoin ist abschließend anzumerken, dass die Kryptowährung sehr volatil ist. Der Stand heute kann morgen schon wieder ganz anders aussehen. Es ist deshalb wichtig, immer auf dem neuesten Stand zu sein. Halte deshalb deine Augen offen und verfolge die News aufmerksam, wenn du nachhaltig und erfolgreich mit Bitcoin handeln möchtest.

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner