Absolute Global Markets + Bitcoin-Circuit: Alles Fake & Betrug

Lesedauer 8 Minuten

Absolute Global Markets: Auch in Geldanlagen erfahrene Finanzblogger sind nicht gegen Negativerfahrungen gefeit. Vor allem dann nicht, wenn man – vielleicht etwas naiv – auf eine Mail mit einem Link zu einem Video hereinfällt, dass einem ein quasi passives Einkommen durch den Handel mit Kryptowährungen verspricht . . .

Doch der Reihe nach:

Eine Mail als Auslöser mit der Überschrift: Das neue große Start-Up nach Google und Facebook, das Sie in 7 Tagen reicht macht!

Und dem Zusatz: „(Und es funktioniert tatsächlich)“.

Vor knapp zwei Wochen erhielt ich eine Mail mit dem Betreff „Das neue große Start-Up nach Google und Facebook“ vom Absender „Neues Start-Up“:

Website: Neues Start-Up

Dort ging es um eine App, die mit dem Handel von Kryptowährungen angeblich automatisch Geld verdient, “ . . . indem sie eine einzigartige Software anwendet . . .“, die angeblich von Experten von Google und Apple entwickelt wurde.

„Ein Nutzer muss zu Beginn nur ein Guthaben von 250 EUR bei BitQT aufladen, um den vollautomatisierten Prozess zu starten.“ (Originalzitat aus der erhaltenen E-Mail).

Neues Start-Up II

 

In der Mail ist ein Video verlinkt, in dem der angebliche Journalist, der diese Software im Demomodus testete, in gut 5 Minuten mit dem Einsatz seiner 250 EUR über 40 EUR verdiente.

Dabei wurden in diesen 5 Minuten mindestens 10 verschiedene Trades mit jeweils kleinen Summen durchgeführt, von z. B. 3 EUR, 5 EUR oder 10 EUR.

Neues Start-Up III

 

Nicht jeder Trade war erfolgreich, aber die deutliche Mehrzahl.

Anschließend ließ sich der Journalist seinen Gewinn auszahlen und konnte bezüglich der Auszahlung unter mehreren Varianten wählen, unter anderem zwischen einer Banküberweisung und der Auszahlung auf sein Paypal-Konto.

Er entschied sich für das Paypal-Konto und zeigte auf diesem anschließend die erfolgreich durchgeführte Auszahlung an.

So weit, so gut.

Das hörte sich vielversprechend an und da ich früher selbst programmiert habe, konnte ich mir vorstellen, dass kluge Programmierer, die sich bestens im Währungs- und Kryptohandel auskennen, einen entsprechend cleveren Algorithmus entwickeln können.

In der Mail gab es dann noch den Hinweis, dass man – wenn man sich angemeldet hat – zwecks Verifikation etc. einen Anruf erhält.

Mittlerweile (08.12.2019 um 07:00 Uhr morgens) ist die Website mit dem Artikel über „Neues Start-Up“ (https://www.pikurilla.site/germanybitcoin/) übrigens nicht mehr aufrufbar.

Bitcoin-Circuit und Absolute Global Markets: Wie es dann tatsächlich war – leider ganz anders als in Aussicht gestellt

Als ich in der Mail auf den Link BitQT klickte, um zukünftig ein regelmäßiges passives Einkommen durch den automatisierten Handel mit Kryptowährungen zu generieren, wurde ich zur Website

https://the-bitcoin-circuit.net/app

weitergeleitet, wo ich mich anmeldete und meine Einzahlung von 250 EUR per Kreditkartenzahlung vornahm.

Dort war als Broker AGM angegeben, mit vollem Namen Absolute Global Markets mit Sitz in Bern (Schweiz).

Allerdings hat die Website (https://agmarkets.io) ihre Domain in dem British Indian Ocean Territory und auf meiner Kreditkartenabrechnung sah ich, dass meine Einzahlung in russische Rubel umgetauscht worden war.

Angeblich weil Bitcoin am billigsten an der russischen Börse gekauft werden können, wie der Kundenberater Leon Lombardi mir später wortreich erklärte.

Denn einige Zeit später erhielt ich einen Anruf aus einem Callcenter von einer Dame mit starkem Akzent, die mir erstmal sagte, dass ich mit einer Einzahlung von 250 EUR nicht Millionär werden könnte und mich nach meinen Vorerfahrungen fragte.

Darauf verband sie mich mit dem Kundenberater Leon Lombardi, angeblich Italiener, der aber ebenfalls einen starken Akzent hatte, den ich nicht einordnen konnte.

Auch dieser wollte mich zunächst dazu motivieren, mehr einzuzahlen, ich aber sagte ihm, dass mir regelmäßige Einnahmen aus meiner Einzahlung von 250 EUR für den Anfang völlig ausreichen würden.

Vielleicht würde ich mehr einzahlen, wenn ich das System mindestens vier Wochen erfoglreich getestet hätte.

Herr Lombardi stellte mir erfolgreiche Deals in Aussicht, von einer automatisch handelnden Software war plötzlich keine Rede mehr.

Stattdessen stellte er mir regelmäßige Telefonate in Aussicht, auf die ich eigentlich überhaupt keine Lust hatte; zumal ich ihn nur zu ca. 80 Prozent wegen seines starken Akzents verstand.

Diese erste Telefonat fand am Montag statt und er machte dann zwei Trades für mich, wodurch mein Guthaben auf 273,54 EUR anwuchs:

Meine Trades mit dem Bitcoin-Circuit und Absolute Global Markets

Am Dienstag rief er mich wieder an und ich fragte ihn nach dem Zugang zu der automatischen Software, die aber – so wie ich ihn verstand – darin bestand, dass er für mich Deals machen würde und dabei auch auf Tools und Fundamentalanalyse zurückgreifen würde.

Am Dienstag machte er dann keine weiteren Trades für mich und ich beschloss am späten Abend, meinen Versuch mit Absolute Global Markets zu beenden, da das, was mir in dem Werbevideo in Aussicht gestellt worden war, so gar nichts mit der vorgefundenen Realität in Form von Kundenberater Leon Lombardi gemein hatte.

Also stellte ich mein Guthaben von 273,54 EUR zur Auszahlung, wobei wohl nur ganze Euros ausbezahlt werden, denn die 54 Cent verschwanden nach Eingabe des Betrages schon mal im Nirwana:

Mein Guthaben bei Absolute Global Markets

Die Auszahlung meines Guthabens bei Absolute Global Markets und Bitcoin-Circuit

Am Dienstag vergangener Woche beantragte ich also gegen 22:30 Uhr die Auszahlung meines Guthabens und dort steht es heute (Mittwoch, den 04.12.2019) noch immer zur Auszahlung vorgemerkt.

Nichts ist seitdem passiert.

Herrn Lombardi hatte ich eine Mail mit der Ankündigung der Beendigung der Zusammenarbeit geschickt und er hat sich erwartungsgemäß nicht mehr gemeldet.

Auch habe ich mittlerweile eine Mail an den Support – es gibt eine Extra-Mail-Adresse, um den Support anzuschreiben – aber die haben sich bisher auch nicht gemeldet.

Und dann ist da Frau Niki Johansson von der Rechtsabteilung, der ich einige Unterlagen wie Personalausweis, Kreditkarte (mit teilweise verdeckten Ziffern), eine Erklärung über meine Auszahlung etc. zugeschickt hatte, damit sie mich für den Handel über den Bitcoin-Circuit verifizieren konnte.

Da scheinen sie es sehr genau zu nehmen.

Auch Frau Johansson habe ich angeschrieben, doch auch sie ist auf Tauchstation gegangen.

Meine 273,00 EUR sind also seit dem 26.11.2019 zur Auszahlung vorgemerkt, wurden aber bis heute nicht ausgezahlt.

Ich glaube, solche Firmen wie Absolute Gobal Markets nennt man schlicht und ergreifend Arschlochfirmen.

Das ist schon regelrecht kriminell, was die machen und ich habe heute (05.12.2019) Anzeige bei der Polizei in NRW (online) und bei der Staatsanwaltschaft in Bern, Schweiz, (schriftlich) gegen Absolute Global Markets (AGM) wegen Betrugs erstattet.

Ob ich mein Geld – das ich schließlich nicht verzockt habe – jemals wiederkriege?

Wer weiß das schon . . .

Absolute Global Markets (AGM) sind tatsächlich Betrüger

Hatte ich bisher zumindest die leise Hoffnung, dass ich mein Geld wiederkriegen würde, weiß ich seit Freitag dem 13.12.2019, endgültig, dass dies nicht der Fall sein wird.

Vor dem Anruf von Sarah Smith von AGM, der übrigens aus Zypern kam, hatte ich zwei Einzahlungen auf meinem Konto, die ich mir nicht erklären konnte.

Zunächst 590 EUR am 12.12.2019:

Absolute Global Markets

 

 

Und dann 560 EUR am 13.12.2019:

Absolute Global MarketsMein Kontostand beim Bitcoin-Circuit mit dem Broker Absolute Gobal Markets im Hintergrund wies am Freitag, den 13.12,2019, also plötzlich einen Saldo von 2.383,54 EUR zu meinen Gunsten aus.

Dann erhielt ich per WhatsApp die Nachricht, dass Sarah Smith von AGM mich sprechen wollte. Kurz darauf rief sie mich an.

Es ging darum, welche finanziellen Ziele ich hätte und ob ich nicht mehr Geld einzahlen wolle, wo es doch mit dem angeblich automatischen System – dass mir neue Gewinne eingebracht hätte – so gut lief.

Als ich Frau Smith sagte, dass ich die Zusammenarbeit abbrechen möchte und mein Guthaben ausgezahlt haben wolle, wurde sie regelrecht ungehalten.

Sie verlangte nach Erklärungen und ich sagte ihr, dass ich ihr keine Rechenschaft schuldig sei.

Daraufhin beschimpfte sie mich als „blöden Mann“ und sagte mir, dass ich mein Geld nicht wiederbekommen würde und dass sie mein Konto bei Absolute Global Markets gerade gelöscht hätte.

Und tatsächlich:

Kurze Zeit später zeigte mein Konto beim Bitcoin-Circuit kein Guthaben mehr an.

Wahrscheinlich waren das alles Luftbuchungen mit dem Ziel, mir noch mehr „echtes Geld“ aus der Tasche zu locken.

Jetzt scheue ich mich nicht mehr, die Firma AGM öffentlich als Betrüger zu bezeichnen.

Mal sehen, was Polizei bzw. Staatsanwaltschaft mir zu Bitcoin-Circuit und AGM sagen können . . .

Jedenfalls habe ich mich dazu entschlossen, nach meinen beiden Anzeigen zum einen bei der Polizei in Deutschland und zum anderen bei der Staatsanwaltschaft in Bern auch noch die schweizerische Finanzaufsichtsbehörde FINMA zu informieren.

Irgendwie muss man dieser Firma mit ihrem betrügerischen Handwerk ja Einhalt gebieten. 

Inzwischen habe ich Nachricht von der Staatsanwaltschaft in Bern:

Die haben das Verfahren eingestellt, weil sie nicht zuständig sind. Die angegebene Postadresse von AGM in Bern ist keine gültige Postadresse und ansonsten wechseln sie öfter den Server, damit sie nur schwer zurückverfolgt werden können. Sie existieren lediglich irgendwo im weltweiten Internet.

Von der Polizei in NRW habe ich schlicht und ergreifend noch nichts gehört (20.02.2020) und die Schweizer Finanzaufsicht FINMA hat AGM, die übrigens keine eingetragene Firma sind, auf ihre Warnliste gesetzt.

Und in der Zwischenzeit haben mich darüber hinaus mehrere weitere Opfer kontaktiert, die zum Teil über 70.000 EUR an AGM verloren haben.

Anscheinend ist es heute möglich, so eine Betrugsmasche ohne ernsthafte Konsequenzen durchzuziehen, weil schlicht und ergreifend niemand dafür zuständig ist.

Das ist im Netz ein bisschen so, wie es früher im „Wilden Westen“ wahr.

Kaum zu glauben, aber anscheinend wahr.

Allerdings müssen sich alle „Opfer“ auch eingestehen, dass sie einfach zu leichtfertig waren.

Und das gilt auch für mich.

Übrigens ist dies nicht das erste Lehrgeld, dass ich in meinem Leben gezahlt habe. Auch in der Dotcom-Blase damals war ich investiert und habe einiges an Geld verloren . . . Die Telekom-Aktie lässt grüßen.

Pressemeldung: Schlag gegen Internetbetrüger

Am 7. April 2020 lese ich zum ersten mal etwas in der Presse über Internetbetrug im Zusammenhang mit Kryptowährungen.

Die Süddeutsche Zeitung hat einen Artikel gebracht mit der Headline:

Schlag gegen Internetbetrüger – Zehntausende Anleger betroffen

Über Webseiten wie XTraderFX oder Cryptopoint sollen Anleger um mehr als 100 Millionen Euro geprellt worden sein. Nun wurden zwei Tätergruppen ausgehoben.

„Es ist der bislang größte Schlag gegen Internetbetrüger, die über Plattformen mit Namen wie XTraderFX, Cryptopoint, SafeMarkets oder OptionStarsGlobel Zehntausende Anleger um ihr Geld bringen. In einer groß angelegten Aktion haben Polizei und Staatsanwaltschaften aus Deutschland, Österreich, Serbien und Bulgarien, sowie der europäischen Justizbehörde Eurojust zwei internationale Tätergruppen ausgehoben, die Tausende Anleger um mehr als 100 Millionen Euro geprellt haben sollen. Neun Tatverdächtige wurden verhaftet, darunter ein 36-jähriger Deutscher.

  .  .  .

Die Verdächtigen arbeiteten nach Erkenntnissen der Ermittler für zwei Tätergruppen. Die eine betrieb Internet-Handelsplattformen mit den Namen XTraderFX, Cryptopoint, SafeMarkets, OptionGlobalStars und GoldenMarkets. Die andere Bande unterhielt die Seiten Trade Capital, Fibonetix, Nobel Trade und Forbslab. All diese Internetseiten wurden inzwischen von den Behörden stillgelegt. Über diese Plattformen werden Anleger geködert, ihre persönlichen Daten zu hinterlegen und anschließend einen überschaubaren Geldbetrag – in der Regel 250 bis 300 Euro – zu investieren. Ihnen wird vorgegaukelt, dass das Geld in Kryptowährungen oder Finanzinstrumente wie CFD und Forex investiert wird. Tatsächlich landet jeder Euro umgehend in den Taschen der Kriminellen. „Die eingezahlten Gelder werden zu keinem Zeitpunkt einer Kapitalanlage zugeführt, die für den Kunden sichtbare Handelsplattform ist ebenso wie das angebliche Kundenkonto reine Täuschung“, so die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg.

Speziell geschulte, angebliche „Broker“ animieren die Anleger telefonisch zu immer höheren Geldanlagen. Es gibt Fälle, in denen Opfer sechsstellige Geldbeträge investiert haben. Wer aussteigen will dem werden Verluste vorgegaukelt, die angeblich nur mit weiteren „Investitionen“ rückgängig gemacht werden können. Die angeblichen Broker sind in Wahrheit Mitarbeiter in Call-Centern, die vorwiegend in Osteuropa angesiedelt sind. Genau hier setzte die Aktion der Fahnder am „Action Day“ an.

. . . „

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kryptowaehrungen-betrug-xtraderfx-cryptopoint-1.4871092

Zwar konnte ich dem Artikel nicht entnehmen, ob auch AGM von den Ermittlungen betroffen ist – die Wesite ist nach wie vor online – , doch ist es zumindest beruhigend zu wissen, dass die Justiz in diesem Fall nicht untätig war.

Jedenfalls habe ich abermals gelernt, dass es keine Abkürzung auf dem Weg zu Wohlstand und Reichtum gibt. 🙂

Wenn du also reich werden willst, dann probiere es besser mit einem soliden ETF-Sparplan und regelmäßigen Einzahlungen, zum Beispiel auf ein Depot bei der Consorsbank.

Inhalte werden geladen

41 Gedanken zu „Absolute Global Markets + Bitcoin-Circuit: Alles Fake & Betrug“

  1. Genau so wollte mich auch schon mal abzocken ich sollte erst die Gebühr bezahlen und die jetzt habe ich angeblich 9.350.00Euro gewonnen Finanzbüro für Gewinn-Auszahlungen haben mir gesagt dass ich mich noch nicht gemeldet habe und das denn der Gewinn verfallen würde mir kommt das alles nicht ganz so geheuer vor? Mit freundlichen Grüßen Von Jutta Heinrich sFinanzbüro für Gewinn-Auszalungen

    Antworten
  2. I was a victim of investment scam some months ago myself. It was a sad experience for me. However Chargebacksecured.com helped me get my money back the right way.

    Antworten
  3. Hallo, auch ich bin mit 250 € gestartet. Damaliger Senior Broker / Handelsberater Felix Roth,
    Nach dem ich um Auszahlung meines beachtlichen Gewinnes bat, musste ich noch einmal 1.000€ einzahlen. habe ich trotz blöden Bauchgefühl gemacht. Danach habe ich seeeeehr lkange nichts mehr gehört. Bis vor 14 Tagen. Da bakam ich mal wieder eine Email von Emma Mansen Leiterin der finanzabteilung/Dipl.Betr.wirt (FH). Das ich bis Ende des Monats mein Gewinne abgezogen haben müsste (inzw. über 70.000 €) Ansonsten hätte das Unternehmen das vollständige REcht mein Vermögen komplett ein zu behalten.
    ich sollte umgehend ein Konto auf http://www.binance.com/de eröffnen.
    Das habe ich tatsächlich noch gemacht und daraufhin einen Anruf von Frau Emma Mansen erhalten.
    Wenn ich die 70.000 € asugehzahlt haben wollte, müsste ich 7.000€ einzahlen, da ansonsten ein Geldwäschegesetz zum tragen käme.
    Daraufhin habe ich natürlich nicht mehr eingezahlt.

    Jetzt bekomme ich eine Mail von der HSBC Bank, dass ich ein Guthaben von 55.122,76 € hätte. Und ich bräuchte ein persönliches bitcoin Wallett um das Guthaben zu erhalten?!

    Das hat jetzt noch niemand in diesem Chat Verlauf erwähnt. Was soll ich machen?
    Mein Bauch sagt Finger Weg.

    Antworten
  4. Leider muss auch ich mich „outen“.
    Als kritischer, stets abwägender Anleger bin ich „meiner eigenen Gier“ zum Opfer gefallen und habe das Startkapital von 250,-€ „in den Sand gesetzt“.
    Bei der Stichworteingabe ABSOLUTE GLOBAL MARKETS ploppen sehr viele gleichlautende Erfahrungsberichte („Betrüger / Arschlöcher / ect.“) auf, dennoch ist zu meiner großen Verwunderung die Seite http://www.absolute-global-markets.io noch immer online geschaltet und animiert zum Geldeinsatz !!
    Unglaublich.
    Gibt es denn keinen, der diese Betrüger „vom Netzt trennt“ ??
    Können wir gemeinsam keinen „Kopfgeldjäger“ animieren, diese Verbrecher zur Strecke zu bringen?

    Antworten
  5. Ja die Sarah Smith von der „Auszahlungsabteilung“, Emma Mansen, nNki johannsson…. gleiches Schema.
    Hab es leider zu spät gemerkt -> 5000€ sind mal weg.

    Um angeblich 46.000€ am 27.11.2020 ausbezahlt zu bekommen soll ich 4.600€ Gebühr im voraus einbezahlen.
    Ein Abzug der Gebühren von der Auszahlungssumme gäbe es nicht!

    Antworten
  6. Leider war es bei mir zuerst 250 € und dann wurde über Coinbase nochmals 4000 € abgezogen. Obwohl nun auf meinem Kontostand über 20.000 € stehen, kommt es niemals zu einer Auszahlung.
    Gibt es denn keine Methode über Coinbase die Transaktion rückgängig zu machen?

    Antworten
  7. Mir erging es genau so. Es sind Betrüger. Bei mir waren es 250 Euro. Und dann sollte ich ,um an meinen Gewinn 6000 Euro, ranzukommen nochmals 3000 Euro überweisen. Was ich nicht habe.
    Meine 250 Euro werde ich wohl nie wieder sehen. Viel Lehrgeld!

    Antworten
  8. Hallo auch ich bin rein gefallen gott sei dank mit nur 300,00 Euro, es hörte sich gut an, lief alles bestens bis das Geld bei denen war und dann habe ich nichts mehr gehört.

    Antworten
    • Hallo, ich hoffe, dass ich sagen kann bin fast reingefallen. Alles gemacht über diese sehr spartanische Plattform. Am selben Tag, nachdem ich das Anfangsgepräch hatte rief mich noch mein angeblicher Berater an sowie am Nachmittag die Rechtsabteilund eine Frau Lilian Larsson (recht unfreundliche Dame). Nachdem ich ihr noch Unterlagen geschickt hatte und darum gebeten habe Informationen zum Unternehmen zu bekommen bekam ich daraufhin keine Antwort mehr. 2 Tage später (heute) sollte eigentlich der Berater, der natürlich auch mehr Kapital wünschte als EUR 250,- was ich ablehnte mit dem Hinweis ich wollte erst mal probieren sowie Einblick in unser Aktienportfolio wollte, sich nicht meldete. Daraufhin habe ich mehr Mail widerrufen. Als ich feststellte, dass die Abbuchung auf der Kreditkarte noch nicht stattgefunden hat, habe ich diese sperren lassen.

      Antworten
      • Kleiner Nachtrag. Sie haben es doch geschafft abzubuchen und ich habe heute Strafanzeige gestellt sowie einen Reklamationsauftrag bei meiner Bank.

        Antworten
        • Wollte noch kurz mitteilen, dass die Mitarbeiter von dieser Betrügerfirma gar nicht locker lassen. Erst wurde ich aus Österreich angerufen, dann Lilian Larsson angeblich Rechtsabteilung aus Ldn., dann Schweden und heute Deutschland.
          Nachdem ich den Anrufer 3x weggedrückt habe und die Nr. blockiert, bekam ich über Whatsapp eine Nachricht aus Zypern von einem gewissen Herrn Reimann und schrieb mir, dass die Verbindung abgebrochen sei. Da schrieb ich ihm, dass ich ihn weggedrückt habe und er alle meine Daten löschen soll und nie wieder anrufen.

          Antworten
          • Nochmal ein Update, habe zwischenzeitlich die Gutschrift der Kreditkartenzahlung unter Vorbehalt bekommen. Das läuft über die Reklamation der Kreditkarte (Charge-back). Im Allgemeinen hat man dafür 6-8 Wochen Zeit. Vielleicht kann der ein oder andere sein Geld nochmal retten. Es muss allerdings eine Anzeige bei der Polizei gemacht werden (völlig unproblematisch online).

      • Das tut mir sehr leid. Mich rufen sie immer noch hin und wieder an, obwohl ich ihnen ins Gesicht gesagt habe, dass sie Betrüger sind. Sie sind extrem hartnäckig und das weltweite Netz scheint tatsächlich so etwas wie der Wilde Westen für den Bereich Finanzen zu sein. Ich wundere mich auch sehr, dass beispielsweise Interpol noch nicht aktiv geworden ist.

        Antworten
  9. Auch ich muss gestehen dass ich auf Agm reingefallen bin ich habe im Mai 250 von meiner Witwenrente eingezahlt mein Konto wuchs langsam an bis ich auf 596 war an dem Tag wurde alles eimgesetzt und mein scheinbares Nonto dtieg weter an im Juni hatte ich dann über 4000 die setzte meine angebliche Brokerin dann ein Gewinn über 8000 Euro .Abends bekam ich per Whatsapp einen Anruf von Mandy Bork meiner vermeintlichen Brokerin dass ich jetzt einen Liquiditaetsnachweis machen müsste und von meinem Girokonto 848 übetweisen müsste diese Überweisung ging auf ein Konto in Östereich an einen Luca Tirabassi 3 Wochen passierte nichts ich fragte immer wieder nach meiner Wunschauszahlung von 6500 Ruro aber es kam nichts dann kontaktierte mich eine Sandra Miller angeblich vom Finanzbüro von AGM ich müsste 20 % Liquiditaet nachweisen also tat ich das schweren Herzens denn das ist eine grosse Summe für mich bei meiner Rente diese sollte ich auf ein Bitstampkonto überweisen nach 3 Tagen kam die Bestätigung dass das Geld drauf sei ich freute mich jetzt endlich dann meine 6500 zu bekommen aber nichts kam plötzlich war en saemtliche Verbindungen nicht mehr erreichbar nicht per mail vom Finanzbüro niemand Also versuchte ich meine Brokerin anzurufen aber die scheinbare junge Mutter hob nicht mehr ab das Foto ihrer Kids weg von Whatsapp
    Hiermit gebe ich mei e Kontaktnamen
    CLAUDIA PEREZ,SANDRA MILLER,MANDY BORK ,KATI GRUBER.Ich hoffe dass denen das Handwerk gelegt wird und nicht noch mehr Personen ihr erarbeitetes Geld an diese Betrüger verlieren ich meinerseits habe für mich sehr viel Geld verloren Einsatz 250 und 2x Liquiditaetsnachweis mit 848 diese Summe waere meine Heiztankfüllung gewesen

    Antworten
  10. Ich bin leider auch auf Absolute global markets hereingefallen.Ich habe eine größere Summe eingezahlt angeblich für eine Liquidität ,danach habe ich nichts mehr gehört die Seite von Absolute gab es auch nicht mehr.
    Jetzt nach einen Anruf von einer Frau Carter giebt es diese Seite wieder und mir wurde gesagt das auf meinem Handelskonto 63000,- € währen die ich mir diese Summe auszahlen lassen könnte ich müsse aber erst bei der HSBC Bank in London eine Garantie kaufen über 3000,-€ dann würde das Geld sofort auf meiem Giro-Konto überwiesen ( ein Dokument der HSBC Bank war im Email Anhang beigefügt).
    wenn ich die Garantie nicht schnell kaufe wird das Geld eingefroren,sollen sie einfrieren ich werde warscheinlich mein Geld nie wieder sehen!

    Antworten
    • Hallo Herr oder Frau Hessenkämper,
      mir ist genau dasselbe passiert. Nach 2 1/2 Monaten sind aus den 250€ sage und schreibe 20.860,09€ geworden und dann sollte ich nochmal ca. 1600,00€ zahlen.
      Ich habe es nicht gemacht. Ich habe den geschrieben das sie Betrüger sind.
      Lilian Larsson + Nina Mertens haben mich betrogen.

      Antworten
  11. Hallo an alle,
    zu der Verbrecherliste kann ich noch zwei Namen beisteuern: George Andersen und Tom Stevens.
    Abgelaufen ist das mit exakt gleichem Muster wie schon beschrieben. Mitte Juli habe ich dann eine Mail von einem Rechtsanwaltsbüro aus London bekommen. Sie haben sich auf die Rückholung von Einzahlungen an AGM spezialisiert(kostenlos). Ich frage mich, wie kommen die an meine E-Mail-Adresse und woher wissen sie ,dass ich das brauchen könnte???
    Ich kann nur sagen: „Finger weg“

    Antworten
  12. Seit gestern, 21.07.2020 und heute ist die Seite von Absolute Global Markets AGM nicht mehr zu finden. Error Web Server nicht gefunden ! steht dort wenn man versucht die Seite zu öffnen.

    Antworten
    • Hallo Uwe,

      wahrscheinlich bin auch ich auf diese „Arschlöcher“ reingefallen. Zum Glück nur mit 250,00 €. Der Kontostand hatte sich dann sehr schnell,innerhalb von ca.10 Tagen auf 9182,89 € erhöht.War mir ja nur recht,aber zur Auszahlung,konnte man nicht wirklich
      kommen. Angezeigt wurde jetzt mittlerweile vom 16.09.2020,““Auszahlung offen“.
      Ich kann noch 2 Namen dazufügen : Calvin Hill und Sabrina Stolz,wobei diese Tante mir auch eine Erhöhung vorgeschlagen hat. Als ich das nicht wollte (über 20.000 €) wurde die zickig und wünschte mir noch einen schönen Tag. Wie soll man solche Typen dingfest machen ??? Habe diesem Calvin Hill gesagt,er möchte mir doch so schnell helfen bei der Auszahlung,wie bei der Einzahlung. Per WhatsApp und auch direkter Anruf auf seine Nummer,keine Reaktion. Nicht mal gelesen wurde das von ihm,weder Gestern,noch heute.Was soll man jetzt tun ? Die wird man nicht an den Eiern packen können ….. ????

      Antworten
  13. Leider wurde auch ich für meine Dummheit und der Hoffnung auf etwas mehr Geld getäuscht. 1250,-€ und fast Haargenau die gleiche Masche. Sogar die Namen sind so oder ähnlich bei den Telefonkontakten.
    Noch ist mein Konto vorhanden. Es gab plötzlich eine Einzahlung von 12.000,-€, nicht von mir, aber dort verbucht. Jetzt soll ich 2.000,-€ für 24h auf ein Bitcoin Konto einzahlen, um dann die gesamte Summe ausgezahlt zu bekommen. Na von mir gibt es kein Geld mehr. Mal abwarten, wie lange die noch nerven werden. Zur Zeit täglich Anrufe und Mails, das ich doch aktiv werden möge.
    Traurig nur, dass die Anzeigen fruchtlos bleiben und die Betrüger sich austoben können.

    Antworten
    • Bloß nichts mehr einzahlen. Über die Masche mit der zusätzlichen Einzahlung zwecks Liquiditätsnachweis haben die schon so manchem gutgläubigen Investor zusätzliches Geld aus der Tasche gezogen. Und das, was die in die Finger bekommen, ist unwiederbringlich verloren.

      Aber wie heißte es so schön: Geteiltes Leid ist halbes Leid. 🙂

      Antworten
  14. Leider bin ich denen auch auf den Leim gegangen !
    Zuerst 250 €, dann habe ich meine Erspartes 5000 € geopfert bei AGM.
    Nun ist mein Konto auf 27.000 € angewachsen und ich soll aus Liquiditätsgründen nochmal 4066 € überweisen und dann würde man mir ein Bitcoin-Konto eröffnen und ich würde die 27.000 € bekommen.
    Kontaktperson ist Frau Sarah Smith wie oben beschrieben.
    Ich hätte nur noch bis Freitag 29.05.2020 Zeit zu überweisen, ansonsten würde das Konto gelöscht werden :-((
    Vorher ein Kontakt mit Nick Schwarzer oder Sarah Paul, immer sehr nett klingenden Namen.
    Können wir uns nicht irgendwie zusammen schliessen und dagegen angehen.
    Auch ich schäme mich ein bisschen einfach „so doof“ gewesen zu sein !!!!!!!!!

    Antworten
    • Das Beste, was du machen kannst, ist eine Anzeige bei der Polizeit. Die Leute von AGM sitzen wohl in Bulgarien und vor Kurzem hat die Polizeit in einer konzertierten Aktion einige Banden in Bulgarien hochgehen lassen, aber AGM ist noch immer aktiv. Früher oder später sind auch die fällig; zumindest hoffe ich das. 🙂

      Viele Grüße

      Jürgen

      Antworten
      • Mir ist haargenau dasselbe passiert wie oben beschrieben!
        Alles rein erfunden und nur Fassade zum Abzocken!
        Das Geld war bereits beim einzahlen verloren!
        Das schlimme daran ist, wie auch schon beschrieben: Niemand fühlt sich verantwortlich das Problem anzugehen.
        Die Polizei hat mich schon fast ausgelacht!
        Man ist irgendwie machtlos.
        Ich hoffe nur, dass man diese Banditen fassen kann!

        Antworten
      • Guten Tag ich bin auch Opfer von denen, 10,000 euro haben von mir bekommen als Liquidität zu bestätigen aber das Roboter hatte mehr gewonnen und jetzt die wollen noch 10,000 euro als Bestätigung das Liquiditäts und dann ich bekomme in mein konto 66,000 euro. Nie im leben also if habe verloren und ich weiß nicht was tun sollte.

        Antworten
  15. Ich kann auch nur davor warnen, sich auf diesen Fake von Währungs- und Krypto Handel einzulassen. Ich selbst bin in gleicher Weise Anfang dieses Jahres auf diesen Fake reingefallen. Bei mir war es über „Bitcoin SuperStar und AGM“. Die Vorgehensweise war genau gleich wie im Blog beschrieben. Nachdem mein angeblicher Finanzberater (Maxim Gerber) nicht den erwünschten Erfolg bei mir hatte, wurde dieser unverschämt und beleidigend. Inzwischen lässt er mit Fake Nummern (z.T. Auslandsnummern) es immer wieder auf meinem Telefon anklingeln und legt anschließend wieder auf. Naja, das wird wohl noch eine Weile andauern. Auch ich hab es inzwischen polizeilich gemeldet und warte auf die Ermittlungsergebnisse. Da es sich bei mir auch lediglich um 250 € handelt denke ich, dass hierzu nicht viel unternommen wird da der Verlust überschaubar ist. Naja, ich hoffe nun, dass ich mit meinem Kommentar zur Vorsicht beitragen konnte.
    Wenn sich was Neues ergeben sollte, dann werde ich es wieder Kommentieren.

    Antworten
    • Inzwischen haben sich bei mir schon 5 Leute gemeldet, die jeweils bis zu 70.000 EUR verloren haben. Ich vermute, dass der Schaden mittlerweile in die Millionen durch diesen Betrug geht, aber anscheinend ist die Polizei dafür nicht zuständig, denn auf meine Anzeige bei der Polizei in NRW habe ich bisher kein Feedback bekommen, nur von der Schweizer Staatsanwaltschaft aus Bern, die das Verfahren eingestellt hat, weil AGM eben nicht in der Schweiz registriert ist. Die gibt es nur im Internet mit häufig wechselnden Servern. Echte Gangster, die Leute von AGM.

      Antworten
      • Ein Kreis, der sich nicht schließen wird – solange sich ZDF, Markus Lanz, Walter Kohl , Gunter Jauch u. a. Prominente sich weiter zu diesen obskuren Werbe-Kampagnen mit ihrem Leumund eine Seriosität vortäuschen,die sehr wohl auch skeptischere Interessenten anzulocken vermag.

        Hier steht in erster Linie dieser Personenkreis in der Verantwortung – uns natürlich auch das ZDF und FB.

        Mit freundlichen Grüßen
        Rainer H. Kühne aus Berlin
        >>> AG Grundgesetz als Gesellschaftsvertrag <<<

        Antworten
  16. Der klassische Scam.
    Die Trades im Hintergrund gab es nicht, das war alles fake, um den Anschein von Erfolg zu zeigen. Das Geld war von der ersten Sekunde an weg! In nächster Zeit werden noch Spam- und Fishing-Emails, ggf. auch per Facebook, und Anrufe aus dem Ausland (oft Afrika) folgen. Bitte nicht antworten, Anhänge öffnen, rangehen. Am besten totstellen und hoffen, dass der Identitätsdiebstahl ausbleibt. Sorry, aber ich wollte da nur mal drastisch vor warnen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner