Tokenisierte Aktien – Investition in die Zukunft

Lesedauer 4 Minuten

Tokenisierte Aktien: Immer mehr große Börsen und Banken testen die Blockchain-Technologie für die Abwicklung von Wertpapiergeschäften.

Die Deutsche Börse, Swisscom und drei Partnerbanken (Partner Falcon Private Bank, Vontobel sowie die Zürcher Kantonalbank) haben in der Schweiz erfolgreich rechtlich verbindliche Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien getestet. Damit wollen sich die Unternehmen auf die zukünftige Digitalisierung des Wertpapiergeschäfts per Distributed-Ledger-Technologie (DLT) vorbereiten.

Sollte die Bundesregierung tatsächlich das deutsche Recht für elektronische Wertpapiere öffnen, könnte die sogenannte Tokenisiserung immer mehr Assetklassen erreichen.
 
Noch besteht in Deutschland eine gesetzliche Urkundenerfordernis für Wertpapiere. Doch die Bundesregierung will das deutsche Recht für elektronische Wertpapiere öffnen. In der Ende September verabschiedeten Blockchain Strategie der Bundesregierung heißt es:

 „Die derzeit zwingende Vorgabe der urkundlichen Verkörperung von Wertpapieren (d.h. Papierform) soll nicht mehr uneingeschränkt gelten.“

Kryptotechnologien erobern die Börsen

Tokenisierte Aktien

Seit Kryptotechnologien die Börsen erobern, müssen Wertpapiere nicht mehr zwingend aus Papier im wörtlichen Sinne bestehen. Damit sind Kryptowährungen zu einem integralen Bestandteil der Finanzmärkte geworden.

Aber das ist nicht die einzige Möglichkeit, die Blockchain-Technologie im Finanzbereich einzusetzen.

Zudem gibt es auch tokenisierte

  • Aktien,
  • Anleihen und
  • andere Wertpapiere.

Was versteht man unter dem Begriff „tokenisierte Aktien“ und wie kann man sie kaufen.

Wenn du aber tiefer in die Materie einsteigen möchtest, dann möchten wir dir empfehlen, dich mit dem Artikel mit Tipps von Marvin Steinberg  vertraut zu machen.

Bei der Tokenisierung von Vermögenswerten werden echte Finanzanlagen in digitale Münzen umgewandelt.

Tokenisierte Aktien sind also Wertpapiere, die mithilfe der Blockchain in digitale Sicherheitstoken (STO) umgewandelt werden.

Sicherheitstoken werden von einem realen Vermögenswert bereitgestellt und sind an seinen Wert gebunden.

Im Gegensatz zu Kryptowährungen mit hoher Volatilität, deren Preise schnell steigen und sinken können, gelten tokenisierte Aktien als zuverlässigere Vermögenswerte, da sie durch materielle Rechte gekennzeichnet sind.

Das digitale Token bewahrt alle Eigenschaften eines traditionellen Vermögenswertes, und zwar

  • Sicherheit,
  • Transparenz,
  • Geschwindigkeit und
  • niedrige Kosten.

Vorteile durch die tokenisierte Aktien

Beispielsweise macht die Blockchain Intermediäre beim Handel von Wertpapieren überflüssig.

Für die Ausübung der rechtsgeschäftlichen Handlung braucht man weder Broker, noch Banken oder Verwahrstellen.

Daraus ergeben sich u. a. folgende Vorteile:

  • Reduzierung der Provisionen und
  • Beschleunigung der Handelsprozesse.

Dank der Blockchain-Technologie kann die Regulierungsbehörde alle Transaktionen verfolgen, und intelligente Verträge können die Identität des Käufers, die Transaktionszeit, das Einkommensverteilungsschema oder die Dividendenzahlung bestimmen.

Dies erhöht die Transparenz der Operationen.

Chancen durch tokenisierte Aktien

Vorteile durch tokenisierte Aktien

Um Token zu kaufen, kann man sowohl fiates Geld (Fiatgeld ist ein Objekt ohne inneren Wert, das als Tauschmittel dient, im Gegensatz zu Warengeld, wie z. B. Tabak, Reis, Gold oder Silber, das neben dem äußeren Tauschwert auch einen inneren Wert hat) verwenden als auch Kryptowährungen.

Das Fehlen von Infrastrukturbarrieren und -kosten bietet wohlhabenden und weniger professionellen Händlern Möglichkeiten, die bisher nur institutionellen Anlegern zur Verfügung standen. Die Tokenisierung eignet sich also auch gut für liquide Mittel.

Unternehmen können Aktien über STOs (Security Token Offering)  platzieren.

Der Security Token wird durch externe, handelbare Assets unterstützt. Eine der Hauptanwendungen besteht darin, dass sie Unternehmen die Möglichkeit geben, Token auszugeben, die vergleichbar mit Aktien des Unternehmens sind.

Diese Token unterliegen den Wertpapiervorschriften. Dieser Punkt ist besonders für die SEC (Securities and Exchange Commission ser USA) und andere Regulierungsbehörden wichtig.

STOs erfüllen also  rechtlich die Anforderungen der wichtigsten Regulierungsbehörden auf dem Planeten.

Ein Unternehmen muss eine behördliche  Prüfung bestehen, Informationen über sich und das Unternehmen offenlegen.

Dies verringert die Risiken für Investoren.

Der klassische Börsengang wird überflüssig

Know how-Transfer

Fast jeder private Investor kann an STOs teilnehmen. Theoretisch ist bei digitalen Wertpapieren der klassische Börsengang an die Börse nicht mehr erforderlich.

Schätzungen für das Jahr 2020 zufolge wird dem Security Token Offering eine Marktkapitalisierung von rund 10 Billionen US-Dollar prognostiziert.

Obwohl der Kryptowährungsmarkt bereits hoch entwickelt ist, befindet sich der Krypto-Asset-Markt noch in den Startlöchern. Vor kurzem sind weltweit die ersten Börsen entstanden, die mit tokenisierten Aktien handeln.

In den USA müssen STOs den Vorschriften der Börsenaufsichtsbehörde SEC entsprechen und beispielsweise die Anforderungen in Bezug auf die Transparenz erfüllen.

Neben schärferen Auflagen haben STOs aber die niedrigeren Kosten und die einfache Zugänglichkeit der ICOs beibehalten.

Der Mix aus Regulierungen, Kosteneinsparungen und leichter Zugänglichkeit spricht auch institutionelle Anleger an, welche vorher nicht in den Iterationsprozess des Token-Verkaufs investiert hätten.

Was die Investitionsattraktivität mindern könnte

bitcoin

Aber man darf nicht außer Acht lassen, dass große Projekte aus drei Gründen an Investitionsattraktivität verlieren  können:

  1. Der ausgestellte Token erhöht nicht die Wirtschaftlichkeit des Projekts.
  2. Die Wertsteigerung des Tokens eignet sich nicht für eine wirtschaftliche Rechtfertigung.
  3. Der Preis von Token ist zu hoch.

Sehr oft wechseln unerfahrene Investoren, die die Projektökonomie nicht vollständig verstehen, ihre BTC gegen Token, die für dieses Projekt keinen wirtschaftlichen Wert haben und manchmal nicht einmal in das Geschäftsmodell passen.

Darüber hinaus beinhalten diese Token in der Regel auch kein Stimmrecht. In diesem Fall profitieren nur die Gründer, Aktionäre und all diejenigen, die es geschafft haben, Token mit einem hohen Abzinsungssatz (der 80% erreichen kann) zu kaufen.

Doch das Zeitalter der Tokenisierung hat gerade erst begonnen.

Digital-Asset Banker sprechen der  Tokenisierung das Potenzial zu, dieselbe Auswirkung auf Eigentumsrechte zu haben, wie sie die Digitalisierung auf die Medienwelt hatte.

Fazit: Tokenisierte Aktien sind Teil der Zukunft

Token sind Trend

Die Vorteilhaftigkeit der Einführung von Token in die Börsenwelt muss kontrovers diskutiert werden, aber die Frage der Bewertung der Art des Tokens und seines Wertes erscheint wichtig und erfordert zusätzliche Klarstellungen.

Die Möglichkeiten der Wertpapierabwicklung mittels der DLT (Distributed Ledger Technologie) weiterzuentwickeln ist von strategischer Bedeutung.

Ein Distributed Ledger ist eine Art Datenbank, die auf mehrere Standorte, Regionen oder Teilnehmer verteilt ist.

Damit kommt man dem Ziel, das Potential dieser neuen Technologie für die Finanzdienstleistungsbranche in Deutschland und der Schweiz effizient nutzbar zu machen, einen großen Schritt näher.

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner