Altersvorsorge: Auch 2021 braucht es mehrere Anlaeufe . . .

Lesedauer 2 Minuten

Nicht immer klappt es beim ersten Versuch, das umzusetzen, was man sich vorgenommen hat. Das gilt gerade für ein so langfristiges Projekt wie die private Altersvorsorge. Manchmal braucht es mehrere Anlaeufe, um solch ein wichtiges Projekt zu starten.

Altersvorsorge ist ein langfristiges Projekt

mehrere Anlaeufe

Langfristige Projekte brauchen oft mehrere Anlaeufe, bis sie endlich realisiert sind.

Zu dieser Art von langfristigen Projekten gehört auch die private Altersvorsorge, die gerade viele junge Menschen immer wieder aufschieben.

Weil ja noch so viel Zeit bis zur Rente ist.

Wenn da nicht der Zinseszinseffekt wäre, der dich massiv belohnt, wenn du früh anfängst.

Und dich bestraft, wenn du erst mit 45 oder 50 Jahren beginnst, weil dann gar nicht mehr so viel Zeit bis zur Rente ist.

Der Zinseszinseffekt wirkt umso stärker, je höher der Zins und je länger die Laufzeit einer Geldanlage ist.

Nach Albert Einstein ist er die größte Entdeckung der Mathematik.

Altersarmut wird später für viele Rentner ein Thema

Sicher weißt du, dass Altersarmut für viele Menschen ein Thema sein wird, wenn du in Rente gehst.

Der sicherste Weg, um nicht dazu zu gehören, ist die private Vorsorge.

Je eher du damit startest, desto weniger musst du jeden Monat zurücklegen.

Und wenn dein Job auch mies bezahlt ist und/oder evtl. auch noch befristet ist, kannst du trotzdem mit einem ETF-Sparplan starten, weil dieser sehr, sehr flexibel ist.

Bei Bedarf kannst du jederzeit die Sparraten aussetzen und/oder in der Höhe verändern.

Zudem kannst du stets über dein angespartes Kapital verfügen.

Darüber hinaus sind ETFs

  • einfach
  • transparent und
  • flexibel

und damit in Zeiten der Null-Zins-Politik die ideale Geldanlage sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene.

Mit nur zwei Indexfonds, und zwar mit jeweils einem ETF auf den

streust du dein Investment auf mehr als 2.400 verschiedene Unternehmen.

Und zwar entweder mit 100 EUR pro Monat (2 x 50 EUR Mindestsparrate pro ETF-Sparplan) oder pro Quartal, wobei es in diesem Fall nur 33,33 EUR pro Monat wären.

Hört sich doch ganz machbar an, oder?

Inhalte werden geladen

1 Gedanke zu „Altersvorsorge: Auch 2021 braucht es mehrere Anlaeufe . . .“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner