Wasserstoff Aktien: Reine Wasserstoff-Aktien- ETFs lassen noch auf sich warten

Lesedauer 4 Minuten

Wasserstoff Aktien: Wasserstoff gilt als einer der wichtigsten Energieträger für die Zukunft. Der Klimawandel trägt dazu bei, dass diese Technik vor dem Durchbruch steht. Für Investoren die mit Weitblick in einen künftigen Wasserstoff-Aktien-ETF investieren wollen, ist es wichtig gut darüber informiert zu sein.

[lwptoc]

Chemiker und Wasserstoff-Experten sind sich einig, dass Wasserstoff ein Megatrend ist. Die Euphorie ist also groß und selbst die Bundesforschungsministerin gibt sich sehr zuversichtlich und meinte dass die Zukunft dem grünen Wasserstoff gehört.

Bis 2050 soll Europa deshalb fast gänzlich frei von Kohle, Gas und Öl sein. In der nahen Zukunft wird es also nötig sein, den Ausbau der Wasserstoff-Technologie voranzutreiben, wovon letztendlich wieder Besitzer von Wasserstoff-Aktien profitieren können.

Der Einsatz von Wasserstoff soll vor allem auch im Verkehr gefördert werden. Im Hauptfokus liegt dabei der grüne Wasserstoff, damit ist Wasserstoff aus regenerativen Energieträgern wie Wasser, Wind und Sonne gemeint.

Es wird davon ausgegangen, dass die nationale Wasserstoffstrategie speziell dem Standort Deutschland
einen doppelten Schub verleihen wird. Das wirkt sich in erster Linie auf den Klimaschutz und auf die nachhaltige Erholung der Wirtschaft aus.

Die Frage ist dennoch ob das chemische Element mit der geringsten Dichte in Zukunft die Wirtschaft revolutionieren wird.

Noch ist es schwer absehbar welche Hersteller sich durchsetzen werden und welche wieder vom Markt
verschwinden werden.

Welche Firmen sind für die Herstellung von Wasserstoff zuständig?

Reine Wasserstoff Aktien ETF lassen noch auf sich warten

Jedes Jahr werden rund 600 Mrd. Kubikmeter Wasserstoff gewonnen. Zu den größten Herstellern der
Branche zählen Firmen wie Linde oder Air Liquide. Sie gehören seit langem zu den etablierten Playern in der Wasserstofferzeugung, diese Firmen decken daher die gesamte Wertschöpfungskette ab.

Der Wasserstoff wird durch diese Hersteller produziert, verflüssigt, verteilt und gespeichert.

Die Gewinner dieser Branche werden in Zukunft sehr wahrscheinlich Unternehmen sein, die Wasserstoff
in der Erzeugung ohne das klimaschädliche CO2 herstellen.

Das wird sich in Zukunft auch dementsprechend auf einen Wasserstoff-Aktien-ETF auswirken und
Kursgewinne werden die logische Folge sein.

Abgase einer Brennstoffzelle werden aus reinem Wasserdampf bestehen, jedoch hilft das wenig wenn bei
der Herstellung des Wasserstoffs Öl oder Kohle als Quelle dienen.

Für die großen Unternehmen in diesem Bereich ist es deshalb wichtig, dass der erzeugte Wasserstoff
aus Ökostrom erzeugt wird.

Air Liquide baut in Kanada bereits eine 20-Megawatt-Anlage, in der Wasserstoff künftig ohne
Kohlenstoff entsteht.

Die aktuelle Euphorie rund um Wasserstoff-Aktien und einem künftigen Wasserstoff-Aktien-ETF gilt
vor allem der Verwendung von Wasserstoff für klimaneutrale Mobilität und als Stromlieferant.

Abnehmer gibt es in der Industrie genug, der Wasserstoff-Antrieb soll künftig vor allem auch bei Transport-Vehikeln zum Einsatz kommen.

Welche Wasserstoff-Aktien gibt es?

Wenn fossile Brennstoffe von Wasserstoff abgelöst werden sollten, dann wird das vor allem für Aufwind beim Unternehmen Ballard Power sorgen. Das kanadische Unternehmen ist der Weltmarktführer wenn es um die Produktion von Brennstoffzellen geht. Ballard Power hat sich mit dem chinesischen Unternehmen Weichai Power zusammengeschlossen, dadurch soll auch der chinesische Markt erobert werden.

Nel Asa ist ein weiteres Unternehmen welches in der Brennstoffzellen-Technologie tätig ist. Das norwegische Unternehmen hat sich auf die Speicherung, Herstellung und den Vertrieb von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien spezialisiert und fokussiert. Dieses Unternehmen ist schon seit einem Jahrhundert in der Branche tätig und verfügt über viel Erfahrung.

Powercell aus Schweden ging aus dem Volvo-Konzern hervor und liefert Brennstoffzellsysteme an Firmen aus der Telekommunikations-, Automobil- und Energiebranche.Das Unternehmen hat große unternehmerische Verzweigungen und arbeitet unter anderem auch mit Nel Asa zusammen.

Bei Plug Power handelt es sich um einen großen Player aus den USA. Sogar Amazon hat sich an dem Unternehmen vor einigen Jahren beteiligt. Der Kundenstamm von Plug Power ist sehr groß, so zählen etwa auch Fiat-Chrysler, die deutsche Post und Walmart dazu.

Steht Wasserstoff-Aktien eine gute Zukunft bevor?

Wasserstoff Aktien und Wasserstoff Aktien ETF als Investition in die Zukunft

In der Gegenwart ist diese Branche noch von Zusammenschlüssen und Fusionen geprägt. Unter anderem haben sich unter dem Namen H2-Mobility die großen Firmen Daimler, Air Liquide, Linde, OMV, Shell und Total zusammengeschlossen. Alle zusammen sind sich einig, dass sie die flächendeckende Infrastruktur für Brennstoffzellenautos ausbauen möchten.

Der Grund für den Zusammenschluss dieser Unternehmen war, dass die finanziellen Mittel beim Aufbau eines Wasserstoff-Netzes enorm hoch sind. Bis zum Jahr 2030 soll allein in Deutschland ein 1200 Kilometer langes Netz entstehen, die Kosten dafür betragen rund 660 Millionen Euro.

Der Ausbau in diesem Bereich ist also sehr teuer und diese Investitionen müssen sich in der Zukunft erst rentieren. Zusätzlich muss auch das Tankstellennetz ausgebaut werden, 84 Wasserstofftankstellen gibt es bereits in Deutschland und mit dieser Zahl sind sie weltweit führend.

Laut Experten sind rund 1000 Wasserstofftankstellen allein in Deutschland erforderlich, um den Bürgern ein flächendeckendes Netz zu bieten.

Allgemein gesehen steht noch ein weiter Weg im flächendeckenden Einsatz von Wasserstoff bevor. Alle führenden Unternehmen, wie Ballard Power, Nel Asa und Co., konnten sich sehr schnell von den Kurseinbrüchen an der Börse während der Corona-Krise erholen. Das wiederum könnte ein positives und vielversprechendes Bild auf lange Sicht für die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie bedeuten.

Fazit: In Wasserstoff-Aktien-ETF investieren

Reine Wasserstoff-Aktien sind im Vergleich zu anderen Aktien an der Börse noch recht selten zu finden. Der E-Mobilität Wasserstoff Index setzt vorwiegend auf Aktien in den Bereichen der Mobilität und erneuerbaren Energien. In diesem Index sind nur Unternehmen enthalten, die sich bereits mit Wasserstoff-Mobilität oder Energie beschäftigen.

Einen „reinen“ Wasserstoff-Aktien-ETF gibt es zur Zeit noch nicht, allerdings gibt es schon verschiedene ETFs auf Unternehmen in diesem Bereich.

Diese ETFs sind unter Clean-Energy-ETFs zu finden, in solchen ETFs sind auch Wasserstoff-Aktien enthalten. Wasserstoff-Aktien sind sehr spannend, allerdings sind sie derzeit noch riskant!

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.