Wertpapier Sparplan: Mit einem ETF-Sparplan fürs Alter vorsorgen

Lesedauer 8 Minuten

Ein Wertpapier Sparplan ist aktuell eine der wenigen Möglichkeiten, um effektiv privates Vermögen zu bilden. Sparpläne lösen zudem langsam aber sicher das Sparbuch als beliebteste Anlageform ab.

Wertpapier Sparplan als Oberbegriff

Das Wort Wertpapier Sparplan ist ein Oberbegriff für verschiedene Arten von Sparplänen:

  • Fondssparpläne,
  • Aktiensparpläne und
  • ETF Sparpläne.

Diese werden im Folgenden kurz gekennzeichnet.

Fondssparpläne

Fondssparpläne beziehen sich auf klassische Investmentfonds, auch aktiv gemanagte Fonds genannt. Es wird ein fester Sparbeitrag festgelegt, für den jeden Monat Anteile an einem bestimmten Fonds gekauft werden. Dabei werden bei hohen Kursen weniger Anteile erworben als bei niedrigeren Kursen, was zu einem Kostendurchschnittseffekt führt, der jedoch im Vergleich zu einer Einmalanlage bei langfristig steigenden Kursen keinen renditefördernden Effekt hat, wie das Märchen vom Cost Average Effect fälschlicherweise immer wieder suggeriert.

Nachteil eines Fondssparplans im Vergleich zu einem ETF Sparplan ist der Ausgabeaufschlag, der – zum Beispiel beim Kauf in der Filialbank – mit diesem verbunden ist.

Aktiensparpläne

In letzter Zeit bieten immer mehr Onlinebroker Aktiensparpläne an. Dabei können ebenso wie bei Fonds auch Bruchstücke erworben werden, so dass man auch mit kleineren Sparbeiträgen von beispielsweise bereits ab 25 Euro pro Monat Anteile einer deutlich teureren Aktie erwerben kann.

Trotzdem halte ich Aktiensparpläne für wesentlich risikoreicher als Fondssparpläne oder ETF Sparpläne, da Einzelaktien naturgemäß ein größeres Risiko bergen als ein Fonds mit zum Beispiel 150 Aktien oder ein ETF auf einen Weltaktineindex wie z. B. den MSCI World Index, in dem rund 1.600 Aktien enthalten sind.

Missmanagement kann immer wieder dazu führen, dass ein Unternehmen in Schieflage gerät, was – wenn man diese Aktie gerade hält, schlecht ist – während es bei einem Fonds oder ETF deutlich weniger ins Gewicht fällt.

ETF Sparpläne

Der Anlagetrend unserer Zeit sind jedoch ETF Sparpläne. In dem Maße, in dem ETFs immer bekannter werden, steigt auch die Verbreitung von Sparplänen auf Basis von ETFs. Diese haben gewisse Vorteile, die weiter unter ausführlich erläutert werden.

Wertpapier Sparpläne auf Basis von ETFs

ETFs

Das Wachstum von ETF Sparplänen verläuft seit einigen Jahren exponentiell. Da es weder auf dem Sparbuch noch für eine Lebensversicherung aktuell ansehnliche Zinsen gibt, schauen sich viele Anleger nach Alternativen um und landen bei Aktien ETFs.

Definition und Erklärung von ETFs

Das Kürzel ETF steht für Exchange Traded Funds, zu deutsch börsengehandelte Fonds. Damit sind Indexfonds gemeint, die jeweils einen bestimmten Börsenindex und damit einen ganzen Markt abbilden. Dabei kann dieser Markt ein Land, eine Region oder auch ein spezielles Thema, wie zum Beispiel Künstliche Intelligenz, sein.

Dabei gibt es Indizes, wie zum Beispiel den Dax, der aktuell nur 30 Werte umfasst, oder Indizes wie den FTSE All World Index, der rund 3.900 Aktien aus 50 verschiedenen Ländern enthält, in den man ab 25 Euro pro Monat investieren kann. Damit haben ETFs quasi eine eingebaute Risikostreuung, was sie für den Durchschnittsanleger so interessant macht.

Außerdem haben sie im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds keinen (teuren) Fondsmanager, wodurch sie sehr kostengünstig sind. Da sie an der Börse gehandelt werden, entfällt bei Ihnen auch der Ausgabeaufschlag im Vergleich zu aktiv gemanagten Fonds. Im Vergleich zu diesen bilden sie nur einen Index passiv nach. Deshalb spricht man auch vom passiven Investieren.

ETFs als Finanzinnovation

ETFs wurden in den Siebzigern (Indexfonds, noch nicht börsengehandelt) bzw. Neunzigern (ETFs, an der Börse gehandelt) des vergangenen Jahrhunderts in den USA erfunden und sind seit 2000 in Deutschland und Europa zum Vertrieb zugelassen. ETF Sparpläne sind nach der Zeitschrift Finanztest der „Königsweg des Fondssparens“ und nach dem Kapitalmarktexperten Stefan Witt die „größte Finanzinnovation des 21. Jahrhunderts“.

Zudem sind sie in gewisser Weise in Zeiten des Niedrigzinses für Privatanleger fast alternativlos.

Vorteile von ETFs

ETFs haben mehrere Vorteile: Sie sind einfach zu verstehen, sehr transparent und flexibel, da man sie jederzeit an der Börse kaufen und verkaufen kann.

Darüber hinaus sind sie sehr kostengünstig. Während aktive Fonds etwa 1,5 bis 2 Prozent an Verwaltungsgebühr p. a. kosten, liegen ETFs bei nur 0,3 Prozent im Durchschnitt. Dabei zeigt die Tendenz noch nach unten aufgrund des sehr intensiven Wettbewerbs der Anbieter am ETF Markt.

ETF-Nachteile

Der einzige Nachteil, den ETFs im Vergleich zu klassischen Investmentfonds haben, ist, dass man mit Ihnen nicht den Markt schlagen kann. Zumindest gilt das für die erste Generation an ETFs, die in der Regel kapitalmarktgewichtet sind.

Sogenannte Smart Beta ETFs der zweiten Generation gewichten die Aktien ihres nachzubildenden Index zum Teil anders und haben ebenfalls das erklärte Ziel, eine Überrendite zu erzielen. Dabei erhalten kleinere Firmen oftmals ein stärkeres Gewicht, da sie oft besser performen als große Unternehmen.

Kostenlose ETF Sparpläne als ideale Sparform für die private Altersvorsorge

Aufgrund ihrer Vorteile und der niedrigen Kosten eignen sich ETF Sparpläne hervorragend zum langfristigen Vermögensaufbau und damit zur privaten Altersvorsorge.

ETF Depot als Voraussetzung für Wertpapier Sparpläne

ETF Depot

Um einen Wertpapiersparplan in Form eines ETF Sparplans starten zu können, benötigt man zunächst ein Wertpapierdepot bei einer Filialbank oder einem Onlinebroker. Bei der Filialbank kostet es in der Regel Gebühren, während es bei den meisten Onlinbebrokern kostenlos ist. In dem Depot werden die ETF Anteile verwahrt und verwaltet.

Ein Depot kann man heute also online beantragen und auch online per Video-Chat den notwendigen Identifizierungsprozess durchlaufen.

Ist das Depot eröffnet und hat man seine Zugangsdaten erhalten, kann man erste Sparpläne anlegen. In der Regel einen pro ETF, den man besparen möchte.

Wie ein ETF Sparplan funktioniert

Zunächst musst du in der Eingabemaske deines Brokers die Wertpapierkennnummer (WKN) des ETFs eingeben, für den du einen Sparplan einrichten möchtest.

Dann musst du das Intervall (monatlich, quartalsweise, halbjährlich etc.) eingeben und das Datum, wann der Sparplan bedient werden soll. Meist steht hier der 1. und der 15. eines Monats zur Auswahl. Wähle besser den 15., da am 1. alle kaufen, was die Kurse treibt.

Evtl. musst auch noch den Börsenplatz auswählen, über den gekauft werden soll.

Entweder musst du einen Dauerauftrag eirichten, um auf dein Verrechnungskonto (das zum Depot gehört) einzuzahlen oder du erteilst eine Einzugsermächtigung. Das ist von Broker zu Broker unterschiedlich.

Insgesamt dürfte es kaum länger als 15 Minuten dauern, am heimischen PC oder Smartphone einen Sparplan einzurichten. Dies ist wirklich nicht schwierig und von jedem PC-Nutzer meist intuitiv durchführbar.

Flexibilität als großer Pluspunkt von Sparplänen

Flexibilität ist einer der großen Pluspukte von Sparplänen. So kann man seine Sparrate jederzeit an veränderte Einkommensverhältnisse anpassen und bei Bedarf – zum Beispiel einer vorübergehenden Arbeitslosigkeit – auch für eine gewisse Zeit ganz aussetzen. Zudem kann man jederzeit über sein angespartes Kapital verfügen – einfach und praktisch per Handy oder PC, je nach Broker.

Mit Sparplänen langfristig Vermögen aufbauen

Folgende Tabelle zeigt dir, was du bei einer durchschnittlichen Verzinsung von 6 Prozent pro Jahr, im laufe der Zeit mit regelmäßigen Sparbeiträgen erreichen kannst. Dabei wird auch die enorme Wirkung des Zinseszinseffektes ( Zins und Zinseszins) im Zeitablauf deutlich:

Wertpapier Sparpläne

Welcher Online Broker wieviele ETF Sparpläne anbietet

Welcher Broker wieviele Sparpläne im Angebot hat, kannst du der folgenden Aufstellung entnehmen:

  • Trade Republic (324)
  • Scalable Capital (1.322)
  • Smartbroker (567)
  • comdirect (614)
  • Consorsbank (636)
  • DKB (848)
  • Flatex (1.090)
  • ING-DiBa (718)
  • maxblue (209)
  • OnVista Bank (129)
  • Postbank (120)
  • Netbank (123)
  • S-Broker (527)
  • Targobank (89)
  • 1822 direkt (837)

Stand: 12/2020

Die Zahl in Klammern gibt dabei die angebotenen ETF-Sparpläne insgesamt an.

Wieviel deutsche Sparer durchschnittlich pro Monat in einen Sparplan einzahlen

Die Deutschen sind fleißige Sparer. Rund zehn Prozent ihres Nettoeinkommens legen sie im Schnitt beiseite. Früher oft aufs Sparbuch oder in eine Lebensversicherung eingezahlt, heute eher in einen ETF Sparplan. Dabei legen sie Monat für Monat durchschnittlich 173 Euro zurück, wie folgende Abbildung zeigt:

Wertpapier Sparpläne

Wieviel Geld bereits in ETFs investiert wurde

Das weltweite in ETPs (Exchange Traded Products) investierte Vermögen steigt immer weiter an. Im Folgenden siehst du, wieviel Assets under Management (AuM) mittlerweile weltweit, europaweit und in Deutschland investiert sind.

Weltweit

Globaler ETP-Markt

Europaweit

Im Jahr 2020 betrug das in Europa verwaltete ETF-Vermögen rund 1.194 Milliarden US-Dollar.

Deutschlandweit

Assets under Management

Mit gut 47 Mrd. Euro haben die Deutschen noch einen gewissen Nachholbedarf, was die Investitionen in ETFs angeht.

Wie sich die Anzahl an Sparplänen im Zeitablauf entwickelt hat

ETF Sparpläne setzen sich immer mehr durch. Zuletzt ist ihre Anzahl exponentiell gestiegen, wie folgende Abbildung zeigt:

Wertpapier Sparpläne

Beliebte ETFs für einen Wertpapier Sparplan

Eine beliebte Anlagestrategie ist die Core-Satellit-Strategie, bei der ein oder zwei Kern-ETFs mit Satelliten, bestehend u. a. aus Länder und Themenfonds, kombiniert werden.

Core-Satellite-Strategie

Core-Satellite-Strategie

Weltaktien ETFs als Core

ETFs auf den MSCI World Index

Der MSCI World Index bietet Zugang zu den internationalen Aktienmärkten in 23 Industrieländern.

ETFs auf den MSCI Emerging Markets Index

Der MSCI Emerging Markets Index bietet Zugang zu den größten und liquidesten Aktien aus Schwellenländern.

Zu diesen beiden Indizes werden jeweils mehrere sparplanfähige ETFs angeboten.

Ausgewählte Themen-ETFs als Satellites

iShares Global Clean Energy UCITS ETF (WKN A0MW0M)

Der S&P Global Clean Energy Index bietet Zugang zu den größten und liquidesten Unternehmen weltweit, die im Geschäftsfeld Clean Energy tätig sind.

iShares Global Water UCITS ETF (WKN A0MM0S)

Der S&P Global Water Index bietet Zugang zu den 50 größten und liquidesten börsennotierten Unternehmen weltweit, die in der Wasserversorgung und -aufbereitung tätig sind.

Invesco Elwood Global Blockchain UCITS ETF A (WKN A2PA3S)

Der Elwood Blockchain Global Equity Index bietet Zugang zu globalen Unternehmen aus Industrie- und Schwellenländern, die im Blockchain-Ökosystem tätig sind.

iShares Healthcare Innovation UCITS ETF (WKN A2ANH2)

Der iSTOXX® FactSet Breakthrough Healthcare Index bietet Zugang zu Unternehmen weltweit, die auf Innovationen bei den globalen Gesundheitsdienstleistungen in Industrie- und Schwellenländern fokussiert sind.

VanEck Vectors Morningstar Global Wide Moat UCITS ETF (WKN A2P6EP)

Der Morningstar Global Wide Moat Focus Index bietet Zugang zu attraktiv bewerteten, globalen Unternehmen mit nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen.

Weitere Informationen zu diesen ETFs findest du u. a. auf justETF.com. Diese Website kann ich sehr zur Recherche über ETFs empfehlen.

Andere Anlagestrategien

ETF Megatrends

John Naisbitt war es, der den Begriff “Megatrend” prägte, um künftige Entwicklungen vorherzusagen. Im Gegensatz zu Modeerscheinungen oder Zeitgeisttrends definiert Naisbitt Megatrends als große

  • soziale,
  • wirtschaftliche,
  • politische und
  • technologische Veränderungen,

die die Menschheit über einen längeren Zeitraum begleiten werden.

Dabei geht es im Einzelnen u. a. um folgende Megatrends:

  • Megatrend Alternde Bevölkerung
  • Megatrend Automatisierung und technologischer Fortschritt
  • Megatrend Digitalisierung und Informationstechnologie
  • Megatrend Cyber Security
  • Megatrend Ausbau der globalen Infrastruktur
  • E-Mobilität und neue Energien
  • Megatrend Welternährung und Versorgung der Bevölkerung
  • Megatrend Diversität und Gleichstellung.

Zu fast allen dieser Megatrends gibt es mittlerweile auch ETFs, so dass man breit gestreut in diese Themen investieren kann. Ausführliche Informationen zum Thema findest du auf diesem Blog u. a. hier.

Aktive Fonds als Beimischung

Bei einer Core-Satellite-Strategie eignen sich unter Umständen aktive Fonds als Beimischung. Diese können ETFs in bestimmten Regionen – z. B. bestimmten Schwellenländern – überlegen sein, weil ein gut vernetzter Fondsmanager vor Ort aufgrund von Informationsvorsprüngen evtl. bessere Anlageentscheidungen treffen kann als ein stur den Index abbildender ETF.

In entwickelten Ländern gilt aufgrund der modernen Technik, dass keine Überrenditen aufgrund von etwaigen Informationsvorsprüngen erzielbar sind. Hier gilt also die „Efficient Market Theory“ bzw. Markteffizienzhypothese von Eugene Fama.

Fazit

Wertpapier Sparpläne

In der heutigen Zeit des Niedrigzinses sind Wertpapier Sparpläne in Form von ETF Sparplänen eine der wenigen Möglichkeiten, um eine Rendite zu erzielen, die diese Bezeichnung auch verdient.

ETF Sparpläne sind transparent, einfach zu verstehen, flexibel und kostengünstig.

Damit haben sie die Möglichkeiten für Privatanleger, fürs Alter vorzusorgen, enorm erweitert. Im Grunde genommen kommt heute kaum noch ein Anleger an ETF Sparplänen vorbei, wenn er kostengünstig und mit einer eingebauten Risikostreuung langfristig sinnvoll Kapital bilden möchte.

Buy and hold heißt diese Anlagestrategie. ETF Anteile einmal kaufen und lange halten, ohne zwischendurch großartig zu traden.

Folgender ETF Sparplan Vergleich hilft dir, den für dich idealen Onlinebroker zu finden und ein Depot zu eröffnen:

Inhalte werden geladen

1 Gedanke zu „Wertpapier Sparplan: Mit einem ETF-Sparplan fürs Alter vorsorgen“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.