Wie lässt sich Vermögen aufbauen mit wenig Geld?

Lesedauer 5 Minuten

Reich werden wollen viele und noch mehr Menschen möchten sich zumindest eine Reserve aufbauen. Kann man Vermögen aufbauen mit wenig Geld? Es ist möglich, wenn man mit einem Überschuss wirtschaftet, sinnvolle Anlagen auswählt und die notwendigen Risiken durch einen langen Anlagehorizont unter Kontrolle hält.

Voraussetzungen zum Vermögen aufbauen mit wenig Geld

Auch wenig Geld anzulegen ist eindeutig sinnvoll, gar keines zu veranlagen führt hingegen ganz sicher nicht zum Erfolg.

Gründe für den notwendigen Überschuss im Haushaltsbudget

Der Schriftsteller Charles Dickens äußerte eine einfache Beobachtung, was die persönlichen Finanzen betrifft: Verdienst du 1000 Pfund und gibst 990 Pfund aus, ist das Ergebnis ein Leben in angenehmen Umständen. Verbrauchst du hingegen bei einem Einkommen von 1000 Pfund den Betrag von 1010 Pfund, führt das direkt zu Zahlungsunfähigkeit und Armut.

In den zulässigen 990 von 1000 Pfund müssen auch seltenere Ausgaben berücksichtigt werden wie der Urlaub, der Zahnarzt und die Abschreibungen für größere Konsumgüter wie dein Auto, die zu einem zumindest grob vorhersehbaren Zeitpunkt ausgetauscht werden müssen. Mit einem solchen Management deiner Finanzen gehörst du schon zu einem kleinen Kreis der Besten auf diesem Gebiet. Du hast dann den ersten entscheidenden Schritt gesetzt zum Vermögen aufbauen mit wenig Geld.

Wo finde ich meinen Überschuss?

Um eine Reserve anlegen zu können, brauchst du also einen Überschuss in deinem Haushaltsbudget. Ein oft zitiertes Beispiel ist der tägliche Kaffee in einer Kaffeebar, der für viele selbstverständlich ist. Kostet er 5 Euro und trinkst du ihn an 200 Tagen im Jahr, bedeutet das eine Ausgabe von 1000 Euro. Diese 1000 Euro wären also dein Überschuss in einem Jahr, wenn du auf diesen Becher Kaffee verzichtest.

Haushaltsbuch führen

Bedeutet das, dass man ein Geizhals werden muss und sich nicht einmal einen Kaffee leisten kann, um ein Vermögen aufzubauen? Nein, natürlich nicht. Du hast ja sehr viele Möglichkeiten, diesen Überschuss zu erwirtschaften. Vielleicht bedeutet dir der tägliche Besuch in der Kaffeebar sehr viel und es kann auch sein, dass dort von deinen Kollegen wichtige Punkte besprochen werden und der Kaffee also auch eine wirtschaftliche Bedeutung für dich hat. Sogar dann könntest du aber einen kleineren Becher ohne Zimt und Karamelsirup bestellen.

Überlegungen zur notwendigen Einstellung

Für viele ist es eine nie hinterfragte Grundhaltung, so viel auszugeben wie irgend möglich. Eine Alternative dazu ist, das auszugeben, was sein muss und sonst einfach ein leicht leistbares Hauptinteresse zu verfolgen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, dich finanziell nicht zu verzetteln. Letztlich kann es eine Zunahme an Lebensqualität darstellen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Statt bestimmte nicht mehr getätigte Ausgaben als Verlust zu sehen, können diese überflüssig gewordenen Dinge mehr Zeit und weniger Freizeitstress bedeuten.

Der Gründer der nach ihm benannten Bank J P Morgan fasste es gut zusammen: Sein Leitspruch war „Wenn du fragen musst, was es kostet, kannst du es dir nicht leisten“. Mit dieser Philosophie erwirtschaftest du fast notwendigerweise deinen Überschuss.

Grundideen für die langfristige Geldanlage

Aktien verbriefen das Miteigentum an einem Unternehmen und ermöglichen dir, dein Geld in diesem Unternehmen arbeiten zu lassen. Der Ertrag von Aktien ist mit anderen Investitionen nicht zu erreichen, schon gar nicht mit festverzinslichen Wertpapieren.

Es ist richtig, dass Aktien riskantere Anlagen darstellen als zum Beispiel ein Sparbuch, aber das sollte dir keine Angst machen. Wenn du es richtig anlegst, kannst du das Risiko begrenzen und zwar mit Diversifizierung und einem langen Anlagehorizont.

Diversifizierung

Diversifizierung bedeutet, in hinreichend viele Wertpapiere wie Aktien zu investieren und so das Risiko zu vermindern. Erwirbst du nur eine deutsche Aktie, kannst du durch unternehmerische Fehlentscheidungen des Vorstands dieser Aktiengesellschaft dein gesamtes Kapital verlieren, obwohl es der deutschen Wirtschaft im gleichen Zeitraum sehr gut ging.

Verteilst du hingegen dein Geld auf viele deutsche Aktien, erleidest du nur dann einen Verlust, wenn die gesamte deutsche Wirtschaft in Schwierigkeiten ist. Das ist viel weniger wahrscheinlich als die Schieflage eines einzelnen Unternehmens.

Langer Anlagehorizont

Möchtest du ein Vermögen aufbauen mit wenig Geld, ist das ein zwingend notwendiger Rat. Du kennst sicher das Sprichwort, dass Zeit Geld ist. Fängst du früher mit dem Investieren an, hast du zwei Vorteile und zwar den Zinseszinseffekt und einen weiteren Risikoschutz.

Zinseszinseffekt

Je länger du investierst, umso mehr erwirtschaftest du einen Ertrag nicht nur auf dein Anfangskapital, sondern auch auf die Erträge selbst. Betrachten wir ein sehr einfaches Beispiel.
Nimm an, du erwirtschaftest einen Ertrag von 10 Prozent pro Jahr. Der Einfachheit halber beginnen wir mit einem fixen Betrag und nehmen an, dass du nur die Erträge auf diesen Betrag erhältst. Das Startkapital verdoppelt sich schon in 7 Jahren und nicht erst in 10, da die 10 Prozent auch auf die Erträge erwirtschaftet werden.

Beginnst du im Alter von 40 Jahren mit 10.000 Euro, wird dieses Kapital in 28 Jahren viermal verdoppelt und du hast mit 68 Jahren ein Vermögen von 80.000 Euro. Wie ändert sich dieser Betrag, wenn du schon 7 Jahre früher, also mit 33 beginnst? Dann verdoppelt sich dein Geld fünfmal und mit 68 Jahren verfügst du über 160.000 Euro.

Der zweite Vorteil einer langen Veranlagung ist das Abflachen des Risikos. Je länger du Zeit hast, umso wahrscheinlicher lassen sich eventuelle Kurseinbrüche wieder wettmachen.

Einzelheiten von Vermögen aufbauen mit wenig Geld

Einfache Strategien

Effektive und mit wenig Aufwand umsetzbare Strategien zur Geldanlage existieren. Sie helfen dir insbesondere, möglichst bald tatsächlich anzufangen. Es gibt also keine Ausrede, der Aufwand sei zu groß.

Depoteröffnung

Wertpapierdepot

Du brauchst eine Möglichkeit, Wertpapiere zu handeln und aufzubewahren. Die günstigste Umsetzung ist ein Konto bei einem der zahlreichen Online-Broker. Für die Auswahl gibt es keine einzige richtige Lösung, dir wir dir hier präsentieren könnten. Das Aussuchen deines Brokers ist in gewisser Weise die erste Aufgabe, die du zu lösen hast. Sie ist aber keineswegs schwer. Allgemeine Kriterien für einen solchen Broker sind geringe Gebühren für das Depot selbst und für den Handel. Ein für dich ausreichendes Angebot an Wertpapieren kann bei allen größeren Brokern angenommen werden. Um keinen dummen Fehler bei der Auswahl zu machen, bieten sich unabhängige Testberichte an. Darüber hinaus probierst du die Webseite des Brokers einfach aus und nimmst den, der dir am besten zusagt.

Investitionen in ETF

Exchange Traded Funds oder ETFs ermöglichen dir eine Investition in Aktien und andere Wertpapiere wie u. a.

  • Anleihen
  • Immobilien
  • Rohstoffe und den
  • Geldmarkt

zu geringen Kosten. Sie bilden ganze Indizes ab und bieten dir damit automatisch eine umfangreiche Diversifizierung. Wenn du in einen ETF für einen Welt-Index investierst, bist du am globalen Wirtschaftswachstum beteiligt. Schon das Investieren in einen solchen ETF ist eine sinnvolle Art der Veranlagung.

Mit Sparplänen zum Erfolg

Ein besonderer Vorteil von ETFs sind die Sparpläne. Vermögen aufbauen mit wenig Geld ist damit sehr einfach möglich. Du bezahlst jeden Monat einen festen Betrag wie zum Beispiel 25 Euro. Sind die Aktienkurse gerade gesunken, ist das auf keinen Fall ein Grund zu verkaufen. Vielmehr erhältst du für deine 25 Euro mehr Aktien, die dann beim nächsten Kursanstieg einen entsprechend höheren Ertrag abwerfen.

Alternative Assets

Investitionen in andere Werte wie Kryptowährungen oder Derivate sind möglich, du solltest dich aber zuvor allerdings sorgfältig über diese Assets informieren. Auf jeden Fall sind sie wesentlich riskanter als Aktien. Du solltest nur Geld in diese Veranlagungen investieren, das du leicht verschmerzen kannst.

Fazit: Vermögen aufbauen mit wenig Geld ist nicht unmöglich

Vermögen aufbauen mit wenig Geld ist leichter, als du dir das vielleicht gedacht hast. Wichtig ist, umgehend damit anzufangen. Je früher, desto besser. Damit hast du schon den ersten Schritt in die Richtung eines immer weiter steigenden Vermögens gesetzt. Finde eine dir passende Methode, um stabil einen Überschuss zu erwirtschaften. Auch wenn dieser noch so klein ist, seine langfristige Veranlagung ist es wert. Folgst du dann nur den hier umrissenen Anregungen, verfügst du in einigen Jahren schon über eine nicht triviale Reserve.

Um sofort durchzustarten, findest du hier eine Übersicht über die Anbieter von ETF-Sparplänen:

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.